Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » Verbindungsparameter und Netzwerkprotokolloptionen » Verbindungsparameter

 

AppInfo-Verbindungsparameter [APP]

Unterstützt Administratoren dabei, von einem Datenbankserver aus den Ursprung von bestimmten Clientverbindungen zu identifizieren

Verwendungszweck

Überall

Werte

Zeichenfolge

Standardwert

Leere Zeichenfolge

Bemerkungen

Dieser Verbindungsparameter wird von Embedded SQL-, ODBC- oder OLE DB- oder ADO.NET-Clients sowie von Anwendungen zum Datenbankserver gesendet, die den iAnywhere JDBC-Treiber verwenden. Von Open Client- oder jConnect-Anwendungen aus ist er nicht verfügbar.

Er besteht aus einer generierten Zeichenfolge, die Informationen über den Clientprozess wie z.B. die IP-Adresse des Clientcomputers, das Betriebssystem etc. enthält. Die Zeichenfolge ist im Datenbankserver mit der Verbindung verknüpft und Sie können sie mit der folgenden Anweisung abrufen:

SELECT CONNECTION_PROPERTY( 'AppInfo' );

Clients können auch ihre eigene Zeichenfolge festlegen, die der generierten Zeichenfolge angefügt wird. Die AppInfo-Eigenschaftszeichenfolge ist eine Sequenz von durch Semikola begrenzten key=Wert-Paaren. Folgende Schlüssel sind gültig:

  • API   DBLIB, ODBC, OLEDB, ADO.NET, iAnywhereJDBC, PHP, PerlDBD oder DBEXPRESS

  • APPINFO   Wenn Sie AppInfo in der Verbindungszeichenfolge angegeben haben, wird die Zeichenfolge eingegeben.

  • EXE   Der Name der Client-Programme (Windows, Linux und Solaris).

  • HOST   Der Hostname des Clientsystems

  • IP   Die IP-Adresse des Clientssystems

  • OS   Der Betriebssystemname und die Versionsnummer (zum Beispiel Windows 2000).

  • OSUSER   Der Betriebssystem-Benutzername, der dem Clientprozess zugewiesen ist. Wenn der Clientprozess einen anderen Benutzer verkörpert (oder das gesetzte ID-Bit auf Unix gesetzt ist), wird der Name des verkörperten Benutzers zurückgegeben. Eine leere Zeichenfolge wird für Clients der Version 10.0.1 und früher zurückgegeben, sowie auch für HTTP- und TDS-Clients.

  • PID   Die Prozesskennung des Clients (nur Windows und Unix)

  • THREAD   Die Thread-ID des Clients (nur Windows und Unix)

  • TIMEZONEADJUSTMENT   Die Anzahl der Minuten, die der Coordinated Universal Time (UTC) hinzugefügt werden müssen, damit die Ortszeit für die Verbindung angezeigt wird.

  • VERSION   Die Version der verwendeten Clientbibliothek, mit Haupt- und Nebenversionsnummern sowie einer Erstellungsnummer (zum Beispiel 11.0.0.2023)

Wenn Sie in Ihren Clientverbindungsparametern eine Debug-Logdatei definieren, wird die APPINFO-Zeichenfolge zur Datei hinzugefügt.

Siehe auch
Beispiel

Verbindung mit der Beispieldatenbank von Interactive SQL aus (der iAnywhere JDBC-Treiber wird standardmäßig verwendet):

dbisql -c "UID=DBA;PWD=sql;DBF=Beispielverzeichnis\demo.db"

Anwendungsinformationen anzeigen:

SELECT CONNECTION_PROPERTY( 'AppInfo' );

Das Ergebnis lautet folgendermaßen (in einer einzigen Zeichenfolge):

IP=IP-Adresse;
HOST=Computername;
OSUSER=Benutzername;
OS='Windows XP Build 2600 Service Pack 2';
EXE='C:\Programme\SQL Anywhere 11\Bin32\dbisql.exe';P
ID=0xcac;
THREAD=0xca8;VERSION=11.0.0.1200;
API=iAnywhereJDBC;
TIMEZONEADJUSTMENT=-240

Stellen Sie von Interactive SQL aus eine Verbindung mit der Beispieldatenbank her, wobei Sie Ihre eigenen Informationen an die AppInfo-Eigenschaft anfügen:

dbisql -c "UID=DBA;PWD=sql;DBF=Beispielverzeichnis\demo.db;APP=Interactive SQL connection"

Anwendungsinformationen anzeigen:

SELECT CONNECTION_PROPERTY( 'AppInfo' );

Das Ergebnis lautet folgendermaßen (in einer einzigen Zeichenfolge):

IP=IP-Adresse;
HOST=Computername;
OSUSER=Benutzername;
OS=Windows XP Build 2600 Service Pack 2;
EXE=C:\Programme\SQL Anywhere 11\Bin32\dbisql.exe;
PID=0xcac;
THREAD=0xba8;
VERSION=11.0.0.1200;
API=iAnywhereJDBC;
TIMEZONEADJUSTMENT=-240;
APPINFO='Interactive SQL connection'