Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Konfiguration Ihrer Datenbank » SQL Anywhere-Umgebungsvariable

 

SATMP-Umgebungsvariable

Gibt den Speicherort von temporären Dateien an, die vom Datenbankserver und den SQL Anywhere- Befehlszeilen-Dienstprogrammen verwendet werden.

Syntax
SATMP=Verzeichnisname
Bemerkungen

SQL Anywhere erstellt zwei Arten von temporären Dateien: dem Datenbankserver zugeordnete temporäre Dateien (auf allen Plattformen erstellt) und der Kommunikation zugeordnete temporäre Dateien (nur unter Unix für den Client und den Server erstellt).

Die SATMP-Umgebungsvariable gibt den Speicherort von temporären Dateien an, die vom Datenbankserver und den SQL Anywhere-Befehlszeilen-Dienstprogrammen verwendet werden. Sie ist nützlich, wenn der Datenbankserver als Dienst ausgeführt wird, was es Ihnen ermöglicht, die temporäre Datei in einem Verzeichnis zu halten, auf das nicht von anderen Programmen zugegriffen werden kann.

Wenn der Standort der temporären Datei beim Start des Datenbankservers nicht mit der Option -dt angegeben wird, überprüft der Datenbankserver den Wert der SATMP-Umgebungsvariablen, um zu ermitteln, wo die temporäre Datei abgelegt werden soll. Wenn keine SATMP-Umgebungsvariable vorhanden ist, wird die erste der TMP-, TMPDIR- oder TEMP-Umgebungsvariablen verwendet, die gefunden wird. Unter Unix wird /tmp verwendet, wenn keine dieser Umgebungsvariablen existiert.

Unter Windows Mobile können Sie in der Registrierung angeben, welches Verzeichnis als temporäres Serververzeichnis verwendet werden soll.

Hinweise zum Standort von temporären Dateien unter Windows Mobile finden Sie unter Registrierungseinstellungen unter Windows Mobile.

Unter Unix müssen der Client und der Datenbankserver SATMP auf denselben Wert setzen, wenn sie sich über einen gemeinsam genutzten Speicher verbinden.

Hinweise zur Sicherung von Verbindungen mit gemeinsam genutztem Speicher unter Unix finden Sie unter Sicherheitstipps.

Wenn Sie die Berechtigungen für temporäre Dateien einschränken wollen, die vom Datenbankserver oder Client unter Unix erstellt werden, müssen Sie diese Umgebungsvariable auf ein Verzeichnis setzen, das nicht in der folgenden Liste enthalten ist:

Wenn SATMP auf ein Verzeichnis gesetzt wurde, das in der obenstehenden Liste nicht angeführt ist, durchsucht der Datenbankserver den angegebenen Verzeichnispfad nach Verzeichnissen, die dem aktuellen Benutzer mit auf 770, 707 oder 700 gesetzten Berechtigungen gehören. Wenn die Berechtigungen nicht auf einen dieser Werte gesetzt sind, werden Dateien mit Berechtigungen erstellt, die auf 777 gesetzt sind. Bei jedem gefundenen Verzeichnis entfernt der Datenbankserver die entsprechenden Berechtigungen (other, group bzw. other+group) aus der Berechtigungsmaske, die zum Erstellen von temporären Dateien verwendet wird.

Achtung

Wenn SATMP auf ein Verzeichnis eingestellt wird, das nicht in der obenstehenden Liste enthalten ist, können Benutzer möglicherweise nicht mit verschiedenen Unix-Konten eine Verbindung zum Datenbankserver über gemeinsam genutzten Speicher aufnehmen.

Siehe auch
Verbindungen über gemeinsam genutzten Speicher mit älterer Software verwenden

In SQL Anywhere Version 9 und früher ist die Umgebungsvariable ASTMP mit SATMP äquivalent. Wenn Sie einen gemeinsam genutzten Speicher zum Verbinden von Software der Version 9 und Version 10 verwenden, müssen Sie die SATMP- und ASTMP-Umgebungsvariablen so setzen, dass sie den(selben) Speicherort des temporären Verzeichnisses angeben.