Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » SQL Anywhere-Datenbankverbindungen » Verbindungsfehlerbehandlung

 

Den Speicherort eines Datenbankservers mit dem Broadcast Repeater-Dienstprogramm ermitteln

Das Broadcast Repeater-Dienstprogramm gestattet es SQL Anywhere-Clients, SQL Anywhere-Datenbankserver in anderen Subnetzen und über Firewalls zu suchen, worauf UDP-Broadcasts ohne den Parameter HOST oder LDAP gewöhnlich nicht zugreifen können.

♦  So verwenden Sie das Broadcast Repeater-Dienstprogramm
  1. Starten Sie einen DBNS-Prozess (Database Name Service) auf einem Computer im Subnetz.

  2. Starten Sie einen DBNS-Prozess auf einem Computer in einem anderen Subnetz und übergeben Sie den Computernamen oder die IP-Adresse als Parameter an den ersten Computer (unter Verwendung des Parameters Adresse).

    Die beiden DBNS-Prozesse stellen eine TCP/IP-Verbindung zueinander her.

  3. Die DBNS-Prozesse hören nun Broadcasts in ihren jeweiligen Subnetzen ab. Jeder DBNS-Prozess leitet Anforderungen über die TCP/IP-Verbindung an den anderen DBNS-Prozess weiter, der wiederum ein Broadcast der Anforderungen in seinem Subnetz durchführt und auch die Antworten zurück an den Ausgangsprozess leitet, welcher sie an den ursprünglichen Client sendet.

  4. Reguläre SQL Anywhere-Broadcasts auf beiden Subnetzen erreichen Datenbankserver auf dem entfernten Subnetz, und Clients sind in der Lage, sich mit Servern auf dem entfernten Subnetz zu verbinden, ohne den HOST-Parameter anzugeben.

Beliebig viele DBNS-Prozesse können miteinander kommunizieren. Jeder DBNS-Prozess verbindet sich mit jedem anderen ihm bekannten DBNS-Prozess, und die verschiedenen DBNS-Prozesse benutzen ihre Listen der DBNS-Prozesse gemeinsam. Sie starten z.B. die beiden DBNS-Prozesse A und B. Wenn Sie einen dritten DBNS-Prozess, C, in einem dritten Subnetz starten, indem Sie die Adresse von B an C weiterleiten, dann informiert B C über A, und schließlich verbindet sich C mit A.

Es ist nicht notwendig und wird auch nicht empfohlen, mehrere DBNS-Prozesse in einem einzelnen Subnetz auszuführen.

Siehe auch