Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Verwaltung Ihrer Datenbank » SQL Anywhere - Grafische Verwaltungstools » Interactive SQL verwenden » SQL-Anweisungen von Interactive SQL aus ausführen

 

Befehle neu aufrufen

Wenn Sie einen Befehl ausführen, speichert Interactive SQL diesen automatisch in einer Verlaufsliste, die auch zwischen Interactive SQL-Sitzungen erhalten bleibt. Interactive SQL speichert bis zu 50 im Verlauf der aktuellen Sitzung eingegebene Befehle.

Sie können die gesamte Liste der Befehle im Fenster Befehlsverlauf anzeigen. Um das Fenster Befehlsverlauf aufzurufen, drücken Sie Strg+H oder klicken auf die Schaltfläche Liste vergangener SQL-Anweisungen aufrufen in der Symbolleiste.

Das Befehlsverlauf-Fenster in Interactive SQL.

Dabei werden die zuletzt eingegebenen Befehle in der Liste unten angezeigt. Wenn Sie einen Befehl wieder aufrufen möchten, markieren Sie ihn und klicken Sie dann auf OK. Er erscheint im Fensterausschnitt SQL-Anweisungen von Interactive SQL. Sie können mehrere Befehle im Fenster Befehlsverlauf auswählen.

Sie können Befehle auch ohne das Fenster Befehlsverlauf erneut aufrufen. Verwenden Sie die Symbole Vorherige SQL-Anweisung wieder aufrufen und Nächste SQL-Anweisung wieder aufrufen in der Symbolleiste, um durch ihre Befehle zu navigieren, oder drücken Sie die Pfeile nach rechts oder nach links.

Hinweis

Wenn Sie eine SQL-Anweisung ausführen, die Kennwortinformationen (CREATE USER, GRANT REMOTE DBA, CONNECT oder CREATE EXTERNLOGIN) enthält, erscheinen die Kennwortinformationen in der aktuellen Interactive SQL-Sitzung im Fenster Befehlsverlauf.

Wenn Sie den Befehlsverlauf in nachfolgenden Interactive SQL-Sitzungen einsehen, werden die Kennwörter in allen Anweisungen mit Kennwortinformationen durch ... ersetzt. Sie führen z.B. folgende Anweisung in Interactive SQL aus:

CREATE USER testuser
 IDENTIFIED BY testpassword;

In nachfolgenden Interactive SQL-Sitzungen erscheinen folgende Angaben im Fenster Befehlsverlauf:

CREATE USER testuser
 IDENTIFIED BY ...;
Befehle aus dem Fenster Befehlsverlauf kopieren

Sie können Befehle aus dem Fenster Befehlsverlauf anderswohin kopieren. Wenn Sie mehrere Befehle kopieren, sind sie durch das Befehlstrennzeichen voneinander getrennt (standardmäßig ein Strichpunkt).

♦  So kopieren Sie Befehle aus dem Fenster Befehlsverlauf
  1. Öffnen Sie das Fenster Befehlsverlauf.

  2. Wählen Sie den Befehl/die Befehle aus und drücken Sie Strg+C oder klicken Sie auf Kopieren.

  3. Klicken Sie auf OK, um die ausgewählten Anweisungen in den Fensterausschnitt SQL-Anweisungen von Interactive SQL zu kopieren.

Befehle aus dem Fenster Befehlsverlauf speichern

Sie können Befehle auch in Textdateien speichern, sodass diese dann auch in einer späteren Interactive SQL-Sitzung zur Verfügung stehen.

♦  So speichern Sie den Befehlsverlauf in einer Datei
  1. Öffnen Sie das Fenster Befehlsverlauf.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verlauf als .SQL-Datei speichern oder drücken Sie Strg+S.

  3. Geben Sie im Fenster Speichern unter einen Speicherort und einen Namen für die Datei ein.

    Die Befehlsverlaufsdatei hat die Erweiterung .sql.

  4. Klicken Sie auf Speichern, wenn Sie die Eingaben vorgenommen haben.

Befehle aus dem Fenster Befehlsverlauf entfernen

Der Inhalt des Fensters Befehlsverlauf bleibt zwischen verschiedenen Interactive SQL-Sitzungen erhalten. Es gibt zwei Möglichkeiten, Befehle aus dem Fenster zu entfernen:

  • Wählen Sie einen oder mehrere Befehle aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen oder drücken Sie die Taste Löschen, um die ausgewählten Befehle aus dem Fenster zu entfernen. Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden.

  • Entfernen Sie alle Befehle aus dem Fenster, indem Sie auf Verlauf löschen klicken. Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden.