Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » Verbindungsparameter und Netzwerkprotokolloptionen » Verbindungsparameter

 

DatabaseFile-Verbindungsparameter [DBF]

Gibt an, welche Datenbankdatei Sie laden und mit welcher Datenbankdatei Sie sich verbinden wollen, wenn eine Datenbank gestartet wird, die nicht läuft.

Wenn Sie eine Verbindung mit einer bereits laufenden Datenbank aufnehmen wollen, benutzen Sie den Parameter DatabaseName (DBN).

Verwendungszweck

Eingebettete Datenbanken

Werte

Zeichenfolge

Standardwert

Es gibt keine Standardeinstellung.

Bemerkungen

Der Verbindungsparameter DatabaseFile (DBF) wird benutzt, um eine bestimmte Datenbankdatei zu laden und eine Verbindung mit ihr herzustellen, sofern die Datenbankdatei nicht auf dem Datenbankserver ausgeführt wird.

  • Wenn die Datenbank, mit der die Verbindung hergestellt werden soll, nicht läuft, benutzen Sie den Verbindungsparameter DatabaseFile (DBF) zum Starten der Datenbank.

  • Wenn der Dateiname keine Erweiterung enthält, suchen SQL Anywhere-Programme nach einer Datei mit der Erweiterung .db.

  • Der Suchpfad der Datei ist relativ zum Arbeitsverzeichnis des Datenbankservers. Wenn Sie den Server von einer Eingabeaufforderung aus starten, ist das Arbeitsverzeichnis das Verzeichnis, in dem Sie sich beim Eingeben des Befehls befinden. Wenn Sie den Server über ein Symbol oder eine Verknüpfung starten, ist es das vom Symbol oder der Verknüpfung festgelegte Arbeitsverzeichnis. Es wird empfohlen, dass Sie einen kompletten Pfad mit dem Dateinamen angeben.

  • Wenn Sie sowohl die Datenbankdatei als auch den Datenbanknamen angeben, wird versucht, mit einer laufenden Datenbank dieses Namens zu verbinden (die Datenbankdatei wird ignoriert), und falls das fehlschlägt, wird versucht, eine Datenbank unter Verwendung sowohl der Datenbankdatei als auch des Datenbanknamens automatisch zu starten. Der Datenbankserver wird nicht automatisch gestartet, wenn der CommLinks [LINKS]-Parameter TCPIP enthält.

Sie können auch UNC-Dateinamen verwenden.

Weitere Hinweise zur Verwendung von UNC-Dateinamen finden Sie unter Der SQL Anywhere-Datenbankserver.

Im System eingerichtete Anwendungen sollten einen Datenbankservernamen mit dem Parameter ServerName (ENG) angeben, wenn versucht wird, eine nicht ausgeführte Datenbank automatisch zu starten. Anderenfalls stellt die Anwendung möglicherweise eine Verbindung zu einem anderen als dem gewünschten Datenbankserver her. Der Datenbankserver könnte sich z.B. mit einer anderen Version des SQL Anywhere-Servers verbinden, der Teil einer eingebetteten Anwendung ist und bereits ausgeführt wird.

Achtung

Die Datenbankdatei muss sich auf demselben Computer wie der Datenbankserver befinden. Der Start einer Datenbankdatei, die auf einem Netzlaufwerk liegt, kann zu einer Beschädigung der Datei führen.

Siehe auch
Beispiele

Mit dem Verbindungsparameter DatabaseFile (DBF) im folgenden Beispiel wird die Beispieldatenbank demo.db geladen und eine Verbindung zu ihr hergestellt:

DBF=Beispielverzeichnis\demo.db

Hinweise zum Beispielverzeichnis finden Sie unter Beispielverzeichnis.

Die nachstehenden zwei Beispiele gehen davon aus, dass Sie die Datenbankdatei cities.db gestartet und die Datenbank "Kitchener" wie folgt umbenannt haben:

dbeng11 cities.db -n Kitchener

So können Sie eine Datenbank erfolgreich starten, eine Verbindung zu ihr aufnehmen und sie als "Kitchener" bezeichnen:

DBN=Kitchener;DBF=cities.db

Die Angabe von DBF=cities.db würde bei der laufenden Datenbank namens "Kitchener" keine Verbindung herstellen.