Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » Der Datenbankserver » Datenbankoptionen

 

Datenbankoption -m

Kürzt das Transaktionslog, wenn ein Checkpoint gesetzt wurde. Die Datenbankoption -m muss nach der Datenbankdatei angegeben werden und gilt nur für diese Datenbank.

Syntax
{ dbsrv11 | dbeng11 } [ Serveroptionen ] Datenbankdatei -m ...
Gilt für

Alle Betriebssysteme und Datenbankserver.

Bemerkungen

Die Option kürzt das Transaktionslog, wenn ein Checkpoint ausgeführt wurde, entweder beim Herunterfahren, oder als Ergebnis eines vom Server geplanten Checkpoints. Mit dieser Option kann das Wachstum von Transaktionslogs begrenzt werden. Die Checkpoint-Häufigkeit wird weiterhin von den Optionen checkpoint_time und recovery_time (bzw. den Datenbankserver-Befehlszeilenoptionen -gc und -gr) gesteuert.

Die Option -m ist beim Bearbeiten von sehr umfangreichen Transaktionen hilfreich, die schnelle Antwortzeiten erfordern, und wenn Sie sich für die Wiederherstellung oder Replikation nicht auf den Inhalt des Transaktionslogs verlassen können. Wenn diese Option gewählt ist, gibt es keinen Schutz gegen Datenträgerausfall auf dem Gerät, das die Datenbankdatei enthält.

Um Datenbankdatei-Fragmentierung zu vermeiden, wird empfohlen, das Transaktionslog beim Verwenden dieser Option auf ein anderes Gerät oder eine andere Partition als die Datenbank selbst zu legen.

Der Parameter entspricht der Serveroption -m, aber gilt nur für die aktuelle Datenbank bzw. für die mit der Variablen Datenbankdatei angegebene Datenbank.

Achtung

Verwenden Sie die Option -m nicht bei Datenbanken, die repliziert oder synchronisiert werden. Replikation und Synchronisation, die von SQL Remote und MobiLink verwendet werden, hängen von den Informationen aus dem Transaktionslog ab.

Siehe auch
Beispiel

Mit dem folgenden Beispiel wird ein Datenbankserver mit dem Namen "silver" gestartet und die salesdata.db-Datenbank geladen. Wenn ein Checkpoint ausgeführt wurde, wird der Transaktionsloginhalt gelöscht.

dbsrv11 -n silver "c:\inventory details\salesdata.db" -m