Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Verwaltung Ihrer Datenbank » Dienstprogramme für die Datenbankadministration

 

Dienstprogramm für die Serverauflistung (dblocate)

Ermittelt die Position von Datenbankservern im TCP/IP-Netzwerk

Syntax
dblocate [ Optionen ] [ Servername ]
Option Beschreibung
@data

Liest Optionen aus der angegebenen Umgebungsvariablen oder Konfigurationsdatei ein. Weitere Hinweise finden Sie unter Konfigurationsdateien verwenden.

Wenn Sie Kennwörter oder andere Informationen in einer Konfigurationsdatei schützen möchten, können Sie das Dienstprogramm zum Verschleiern von Dateien verwenden. Weitere Hinweise finden Sie unter Dienstprogramm zum Verschleiern von Dateien (dbfhide).

-d

Listet den Servernamen und die Adresse für jeden gefundenen Server auf, gefolgt von einer kommagetrennten Liste der Datenbanken, die auf diesem Server laufen. Wenn die Liste 160 Zeichen überschreitet, wird sie gekürzt und endet mit drei Punkten (...).

Datenbanken, die auf SQL Anywhere 9.0.2 und früher laufen oder mit der Datenbankoption -dh gestartet wurden, werden nicht aufgelistet. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenbankoption -dh.

-dn Datenbankname

Listet den Servernamen und die Adresse von Servern auf, die eine Datenbank mit dem angegebenen Namen ausführen. Wenn die Liste 160 Zeichen überschreitet, wird sie gekürzt und endet mit drei Punkten (...).

Datenbanken, die auf SQL Anywhere 9.0.2 und früher laufen oder mit der Datenbankoption -dh gestartet wurden, werden nicht aufgelistet. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenbankoption -dh.

-dv

Zeigt den Servernamen und die Adresse für jeden gefundenen Server mit einer Liste aller auf diesem Server laufenden Datenbanken in einer eigenen Zeile. Die Liste wird nicht gekürzt, daher kann diese Option verwendet werden, um Listen anzuzeigen, die unter Verwendung der Option -d gekürzt werden.

Datenbanken, die auf SQL Anywhere 9.0.2 und früher laufen oder mit der Datenbankoption -dh gestartet wurden, werden nicht aufgelistet. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenbankoption -dh.

-n Listet in der Ausgabe keine Computernamen, sondern IP-Adressen. Damit kann die Performance erhöht werden, weil die Suche nach Computernamen zeitaufwändig sein kann.
-o Dateiname Schreibt Meldungen in die angegebene Datei aus.
-p Portnummer Zeigt den Servernamen und die Adresse nur bei Servern an, die die angegebene TCP/IP-Portnummer verwenden. Die TCP/IP-Portnummer muss zwischen 1 und 65535 liegen.
-q Läuft im stillen Modus - Meldungen werden nicht angezeigt.
-s Name Zeigt den Servernamen und die Adresse nur bei Servern mit dem angegebenen Servernamen an. Wenn diese Option verwendet wird, sollte die Option -ss nicht verwendet werden (wenn beide Optionen verwendet werden, ist es wahrscheinlich, dass keine entsprechenden Server gefunden werden).
-ss Teilkette Zeigt den Servernamen und die Adresse nur bei Servern an, die die angegebene Teilzeichenfolge im Servernamen enthalten. Wenn diese Option verwendet wird, sollte die Option -s nicht verwendet werden (wenn beide Optionen verwendet werden, ist es wahrscheinlich, dass keine entsprechenden Server gefunden werden).
-v

Zeigt den vollständigen Servernamen an. Standardmäßig kürzt dblocate Datenbankservernamen, die länger als 40 Byte sind.

Clients der Version 9.0.2 und früher, einschließlich dblocate, können sich nicht mit Datenbankservern der Version 10.0.0 und später verbinden, wenn deren Namen länger als 40 Byte sind.

Servername

Führt nur solche Datenbankserver auf, die auf dem Computer mit der angegebenen IP-Adresse bzw. mit dem angegebenen Hostnamen ausgeführt werden. Mit dem folgenden Befehl können Sie beispielsweise nach Servern auf dem Computer jfrancis suchen:

dblocate jfrancis

Der Hostname und die IP-Adresse können ein beliebiges Format haben, unabhängig davon, ob die Option -n angegeben ist. Wenn ein Server z.B. auf myhost.mycompany.com ausgeführt wird, der die IP-Adresse 1.2.3.4 hat, und Sie auf einem beliebigen Computer mit der Domäne mycompany.com nur Server auflisten wollen, die auf diesem Computer ausgeführt werden, können Sie dblocate myhost, dblocate myhost.mycompany.com oder dblocate 1.2.3.4 verwenden.

Bemerkungen

Das Dienstprogramm für die Serverauflistung (dblocate) ermittelt jeden SQL Anywhere-Datenbankserver, der über TCP/IP auf dem nächstgelegenen Netzwerk läuft, und gibt eine Liste von Datenbankservern und ihre Adresse aus. Diese Liste umfasst alternative Servernamen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenbankoption -sn.

Anhängig von Ihrem Netzwerk kann es mehrere Sekunden dauern, bis dblocate Ergebnisse anzeigt.

Hinweis

Wenn ein Datenbankserver einen anderen TCP/IP-Port als 2638 unter Mac OS X verwendet, findet ihn dblocate nicht, selbst wenn die Option -p verwendet wird, um den TCP/IP-Port anzugeben. Weitere Hinweise finden Sie unter ServerPort-Protokolloption [PORT].

Beendigungscodes sind 0 (Erfolg) oder eine von 0 verschiedene Zahl (Fehlschlag). Weitere Hinweise finden Sie unter Beendigungscodes der Softwarekomponenten.

Der Datenbankserver kann sich selbst bei einem LDAP-Server anmelden, der alle Server im Unternehmen registriert. Damit können Clients und dblocate alle Server finden, gleichgültig ob sie sich auf einem WAN oder LAN befinden, über Firewalls hinweg und ohne Angabe von IP-Adressen. LDAP wird nur mit TCP/IP und nur auf Netzwerkservern verwendet. Weitere Hinweise finden Sie unter Mit einem LDAP-Server verbinden.

Wenn ein Datenbankservername mehr als einmal gefunden wird, zeigt dblocate die IP-Adressen der einzelnen Hosts an, auch wenn die Option -n nicht angegeben wurde. Ein Servername kann mehrfach auftreten, wenn ein Server auf einem Computer mit mehreren IP-Adressen ausgeführt wird (zum Beispiel, wenn der Computer mit mehreren Netzwerkkarten ausgestattet ist) oder wenn ein Netzwerkserver auf einem entfernten Computer und ein Personal Server mit demselben Namen auf dem lokalen Computer ausgeführt wird.