Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Verwaltung Ihrer Datenbank » Dienstprogramme für die Datenbankadministration

 

Dienstprogramm für den Serverstart im Hintergrund (dbspawn)

Startet einen Datenbankserver im Hintergrund

Syntax
dbspawn [ Optionen ] Serverbefehl
Option Beschreibung
@data

Optionen aus der angegebenen Umgebungsvariablen oder Konfigurationsdatei einlesen. Wenn beide mit demselben Namen vorhanden sind, wird die Umgebungsvariable verwendet. Das Dienstprogramm für den Serverstart im Hintergrund (dbspawn) erweitert nicht den Inhalt der mit der Option @data angegebenen Konfigurationsdateien. Weitere Hinweise finden Sie unter Konfigurationsdateien verwenden.

Wenn Sie Kennwörter oder andere Informationen in einer Konfigurationsdatei schützen möchten, können Sie das Dienstprogramm zum Verschleiern von Dateien verwenden. Weitere Hinweise finden Sie unter Dienstprogramm zum Verschleiern von Dateien (dbfhide).

-f

Zwingt dbspawn, einen Datenbankserver zu starten, auch wenn ein Standarddatenbankserver bereits vorhanden ist. Wenn ein Datenbankserver läuft, der nicht der Standardserver ist, startet dbspawn einen weiteren Server.

Wenn bereits ein Datenbankserver mit demselben Namen wie der Datenbankserver läuft, den dbspawn zu starten versucht, meldet dbspawn einen Erfolg, ohne einen neuen Server zu starten.

-p

Die Prozesskennung des Betriebssystems für den Datenbankserver-Prozess angeben. Zum Beispiel:

dbspawn -p dbeng11 -n newserver

Dieser Befehl gibt eine Meldung in folgender Form in der Befehlszeile aus:

Neue Prozess-ID is 306
-q Ausführen im stillen Modus - Meldungen werden nicht angezeigt.
Serverbefehl

Die Befehlszeile zum Starten des Datenbankservers angeben. Weitere Hinweise finden Sie unter Der SQL Anywhere-Datenbankserver.

Bemerkungen

Das Dienstprogramm dbspawn wird bereitgestellt, um einen Server im Hintergrund zu starten. dbspawn startet den Server im Hintergrund und gibt einen Exitcode "0" (Erfolg) oder Nicht-Null (Fehlschlag) zurück. Wenn auf demselben Computer bereits ein Datenbankserver läuft, startet dbspawn den neuen Server nicht und meldet einen Fehler. Anderenfalls gibt dbspawn keine Rückmeldung aus, bis die Initialisierung des Datenbankservers abgeschlossen ist und er bereit ist, Anforderungen anzunehmen.

Weitere Hinweise zu Beendigungscodes finden Sie unter Beendigungscodes der Softwarekomponenten.

Das dbspawn-Dienstprogramm ist zum Starten eines Servers aus einer Batchdatei von Nutzen, vor allem wenn nachfolgende Befehle in der Batchdatei es erfordern, dass ein Server Anforderungen akzeptiert.

Wenn der angegebene Pfad zumindest eine Leerstelle enthält, müssen Sie ihn in Anführungszeichen setzen. Zum Beispiel:

dbspawn dbeng11 "c:\my databases\mysalesdata.db"

Wenn der angegebene Pfad keine Leerstellen enthält, sind keine Anführungszeichen erforderlich.