Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Verwaltung Ihrer Datenbank » Dienstprogramme für die Datenbankadministration

 

Dienstprogramm für Dienste (dbsvc) für Linux

Erstellt, ändert und löscht SQL Anywhere-Dienste

Syntax
dbsvc [ Änderungsoptionen ] -d svc
dbsvc [ Änderungsoptionen ] -g svc
dbsvc [ Änderungsoptionen ] -l
dbsvc [ Änderungsoptionen ] -status svc
dbsvc [ Änderungsoptionen ] -u svc
dbsvc [ Änderungsoptionen ]  Erstellungsoptionen -w svc Details
dbsvc [ Änderungsoptionen ] -x svc
Details:
voller_Programmpfad [ Optionen ]
Hauptoption Beschreibung
-d Dienstname Entfernt den betreffenden Dienst aus der Liste der Dienste. Wenn Sie -y angeben, wird der Dienst ohne Bestätigung gelöscht.
-g Dienstname Gibt die Definition des Dienstes an
-l Listet die verfügbaren SQL Anywhere-Dienste auf
-u Dienstname Startet den Dienst namens Dienstname.
-w Programm Parameter

Erstellt einen neuen Dienst oder überschreibt einen eventuell bereits vorhandenen Dienst desselben Namens. Wenn Sie -y angeben, wird der bestehende Dienst ohne Bestätigung überschrieben.

Sie müssen geeignete Parameter für den zu erstellenden Dienst angeben.

Weitere Hinweise finden Sie unter:

-x Dienstname Stoppt den Dienst namens Dienstname.
Erstellungsoption Beschreibung
-a Konto

Alle Dienste werden über ein Linux-Konto ausgeführt. Wenn Sie ein von Ihnen erstelltes Konto verwenden, müssen Sie das Konto mit der Option -a benennen.

Die Berechtigung "Als Dienst anmelden" ist bei allen anderen Konten außer dem Daemon-Konto erforderlich.

-as Alle Dienste werden über ein Linux-Konto ausgeführt. Wenn die Option -as angegeben ist, läuft der Dienst über das Linix Daemon-Konto. Es ist kein Kennwort erforderlich. Es muss entweder die Option -a oder die Option -as verwendet werden.
-od Den Standort der Systeminformationsdatei angeben (falls erforderlich).
-pr Nice-Level für den Linux-Prozess setzen.
-rl Die Ausführungsstufe (Runlevel) angeben, auf der der Dienst gestartet wird.
-rs Die Dienstabhängigkeit angeben, wenn ein Dienst erstellt wird.
-s Startverhalten der Dienste von SQL Anywhere festlegen. Sie können das Startverhalten auf "automatisch" oder "manuell" einstellen. Der Standardwert ist "Manuell".
-status Status zurückgeben, in dem der Dienst läuft
-t Typ Gibt den Typ für diesen Dienst an. Sie können unter den folgenden Typen auswählen:

Die Standardeinstellung bei allen Diensttypen ist Standalone.

Änderungsoption Beschreibung
-cm Zeigt den Befehl an, der zum Erstellen des Dienstes verwendet wurde. Mit dieser Option kann der Erstellungsbefehl in eine Datei ausgegeben werden, die verwendet werden kann, um den Dienst auf einem anderen Computer zu installieren oder den ursprünglichen Zustand eines Dienstes wiederherzustellen, sofern er geändert wurde. Sie müssen die Optionen -g oder -l zusammen mit der Option -cm verwenden, andernfalls schlägt der Befehl fehl. Die Angabe der Option -g zeigt den Erstellungsbefehl für den angegebenen Dienst an, während die Angabe der Option -l den Erstellungsbefehl für alle Dienste anzeigt.
-q Meldungen auf der Konsole unterdrücken. Wenn Sie beim Ändern oder Löschen eines existierenden Dienstes diese Option angeben, müssen Sie auch die Option -y angeben, sonst schlägt der Vorgang fehl.
-y Führt den Vorgang automatisch aus, ohne eine Bestätigung zu verlangen. Diese Option kann mit der Option -w oder -d verwendet werden. Wenn Sie beim Ändern oder Löschen eines existierenden Dienstes die Option -q angeben, müssen Sie auch -y angeben, sonst schlägt der Vorgang fehl.
Bemerkungen

Ein Dienst führt einen Datenbankserver oder eine andere Anwendung aus, indem er die eingegebenen Optionen berücksichtigt. Dieses Dienstprogramm bietet eine umfassende Möglichkeit, SQL Anywhere-Dienste unter Linux zu verwalten.

Da Dienste üblicherweise in einer anderen Umgebung ausgeführt werden, wird empfohlen, dass Sie den Namen der Datenbankdatei voll qualifizieren, wenn Sie einen Dienst erstellen. Überdies wird empfohlen, dass Sie in Datenquellennamen keine Leerstellen verwenden.

Wie die meisten Linux-Dienste erstellt das dbsvc-Dienstprogramm Dateien in /etc/init.d. Die Namenskonvention für den Dienst lautet SA_Dienstname. Beispiel: Wenn Sie einen Dienst namens "myserv" erstellt haben, können Sie den folgenden Befehl ausgeben, um den Dienst zu starten:

/etc/init.d/SA_myserv start

Der folgende Befehl ruft den Status des Dienstes ab:

/etc/init.d/SA_myserv status

Der folgende Befehl gibt Nutzungsinformationen für den Dienst zurück:

/etc/init.d/SA_myserv
Beispiel

Erstellen Sie den Personal Server myserv, der den angegebenen Server mit den angegebenen Parametern startet. Der Server läuft als LocalSystem-Benutzer:

dbsvc -as -w myserv -n myeng -c 8m "/tmp/demo.db"

Erstellen Sie einen Netzwerkserverdienst namens mynetworkserv. Der Server läuft unter dem lokalen Konto und startet automatisch, wenn der Computer wieder hochgefahren wird:

dbsvc -as -t network -w mynetworkserv -x tcpip -c 8m "/tmp/demo.db"

Listen Sie alle Details über den myserv-Dienst auf:

dbsvc -g myserv

Löschen Sie den Dienst myserv, ohne dass eine Bestätigung verlangt wird:

dbsvc -y -d myserv

Erstellen Sie den Dienst mysyncservice:

dbsvc -as -t dbmlsync -o syncinfo.txt -w mysyncservice -c "/tmp/CustDB.db"

Den Befehl zum Erstellen des Dienstes service_1 generieren und auf der Konsole ausgeben:

dbsvc -cm -g service_1

Die Konsole enthält das Folgende:

'dbsvc -t Standalone -as -y -w "service_1" -n'

Starten Sie einen Dienst mit dbsvc:

dbsvc -u myserv

Verwenden Sie dbsvc, um einen Dienst zu stoppen:

dbsvc -x myserv

Verwenden Sie dbsvc, um den Status eines Dienstes zu erhalten:

dbsvc -status myserv