Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Verwaltung Ihrer Datenbank » SQL Anywhere - Grafische Verwaltungstools » Interactive SQL verwenden » SQL-Anweisungen von Interactive SQL aus ausführen

 

Befehlsdateien ausführen

Befehlsdateien sind Textdateien, die SQL-Anweisungen enthalten, und dann von Nutzen, wenn Sie dieselben SQL-Anweisungen wiederholt ausführen wollen. Sie können Interactive SQL verwenden, um Befehlsdateien zu öffnen, anzuzeigen, auszuführen und zu speichern.

Sie können Befehlsdateien von Interactive SQL aus auf eine der folgenden Weisen ausführen:

  • Mit der READ-Anweisung von Interactive SQL können Sie Befehlsdateien ausführen. Die folgende Anweisung führt zum Beispiel die Datei temp.sql aus:

    READ temp.sql;
  • Sie können eine Befehlsdatei in den Fensterausschnitt SQL-Anweisungen laden und sie direkt von dort aus ausführen.

    Um Befehlsdateien in das Fenster SQL-Anweisungen zu laden, klicken Sie auf Datei » Öffnen. Geben Sie nach der Aufforderung den Dateinamen ein, z.B. temp.sql.

  • Sie können eine Befehlsdatei ausführen, ohne sie zu laden, indem Sie Datei » Skript ausführen wählen.

  • Sie können eine Befehlsdatei als Befehlszeilenoption für Interactive SQL eingeben.

Weitere Hinweise finden Sie unter SQL-Befehlsdateien in Interactive SQL ausführen.

Interactive SQL als Standardeditor für .sql-Dateien definieren

Auf Windows-Plattformen können Sie Interactive SQL als Standardeditor für .sql-Befehlsdateien festlegen. Dadurch können Sie auf die Datei doppelklicken, um ihren Inhalt im Fensterausschnitt SQL-Anweisungen von Interactive SQL anzuzeigen.

♦  So legen Sie Interactive SQL als den Standardeditor für .sql-Dateien fest
  1. In Interactive SQL wählen Sie Extras » Optionen.

  2. Klicken Sie im linken Fensterausschnitt auf Allgemein.

  3. Klicken Sie auf Interactive SQL als Standardeditor für .SQL-Dateien und Plandateien einrichten.

  4. Klicken Sie auf OK.

Weitere Hinweise zur Verwendung von Interactive SQL mit Befehlsdateien finden Sie unter: