Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » SQL Anywhere-Datenbankverbindungen » Verbindungsfehlerbehandlung

 

Position der Schnittstellenbibliothek ermitteln

Im Allgemeinen ist der Speicherort dieser DLL oder gemeinsamen Bibliothek für den Benutzer transparent.

ODBCSpeicherort des Treibers

Für ODBC wird die Schnittstellenbibliothek auch als ODBC-Treiber bezeichnet. Eine ODBC-Clientanwendung ruft den ODBC-Treiber-Manager auf, und dieser ermittelt den Speicherort des SQL Anywhere-Treibers.

Der ODBC-Treiber-Manager durchsucht die übergebene Datenquelle, um festzustellen, wo sich der Treiber befindet. Wenn Sie mit dem ODBC-Administrator oder dem dbdsn-Dienstprogramm eine Datenquelle erstellen, füllt SQL Anywhere den aktuellen Standort für den ODBC-Treiber aus. Die Datenquelleninformationen werden unter Windows in der Registrierung bzw. unter Unix in einer Systeminformationsdatei (standardmäßig .odbc.ini genannt) gespeichert.

Speicherort der Schnittstellenbibliothek für Embedded SQL

Die Embedded SQL-Anwendungen rufen die Schnittstellenbibliothek nach ihrem Namen auf. Der Name der Embedded SQL-Schnittstellenbibliothek von SQL Anywhere lautet wie folgt:

  • Windows   dblib11.dll

  • Unix   libdblib11 mit einer betriebssystemspezifischen Erweiterung

OLE DB-Treiberstandort

Der Providername (SAOLEDB) wird zur Ermittlung der SQL Anywhere OLE DB Provider-DLL (dboledb11.dll) aufgrund der Einträge in der Registrierung verwendet. Diese Einträge werden erstellt, wenn der SAOLEDB-Provider installiert oder neu registriert wird.

ADO.NET

ADO.NET-Programme fügen eine Referenz zum SQL Anywhere ADO.NET-Provider hinzu, der iAnywhere.Data.SQLAnywhere.dll benannt ist. Die .NET Data Provider DLL wird während der Installation dem .NET Global Assembly Cache (GAC) hinzugefügt.

iAnywhere JDBC-Treiberstandort

Wenn Sie Ihre Anwendung ausführen, muss sich das Java-Paket jodbc.jar im Klassenpfad befinden. Das System muss in der Lage sein, die nativen DLLs oder gemeinsam genutzten Objekte zu ermitteln.

  • PC-Betriebssysteme   Auf PC-Betriebssystemen wie Windows werden das aktuelle Verzeichnis, der Systempfad sowie die Verzeichnisse Windows und Windows\system32 durchsucht.

  • Unix-Betriebssysteme   Unter Unix werden der Systempfad und der Benutzerbibliothekspfad durchsucht.

Wenn die Bibliothek gefunden wurde

Eine Verbindungszeichenfolge wird an die Schnittstellenbibliothek gesendet, wenn sie von der Clientanwendung gefunden wird. Die Zeichenfolge wird von der Schnittstellenbibliothek verwendet, um eine Liste von Verbindungsparametern zusammenzustellen und eine Serververbindung einzurichten.