Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » Der Datenbankserver » Datenbankserveroptionen

 

Serveroption -os

Gibt eine Maximalgröße für die Datenbankserver-Meldungslogdatei an, bei der das Log umbenannt wird.

Syntax
{ dbsrv11 | dbeng11 } -os { Größe[ k | m | g ] } ...
Gilt für

Alle Betriebssysteme und Datenbankserver.

Bemerkungen

Die Größe ist die maximale Dateigröße für das Protokollieren von Datenbankservermeldungen, in Byte. Verwenden Sie k, m oder g, um die Einheit in KByte, MByte bzw. GByte anzugeben. Die minimale Größenbegrenzung beträgt 10 KByte. Standardmäßig gibt es keine maximale Größenbegrenzung.

Bevor der Datenbankserver Ausgabemeldungen in der Datenbankserver-Meldungslogdatei protokolliert, prüft er die aktuelle Dateigröße. Wenn aufgrund der Logmeldung die Dateigröße den festgelegten Wert übersteigt, benennt der Datenbankserver das Datenbankserver-Meldungslog in jjmmttxx.slg um, wobei jjmmtt das Datum (Jahr, Monat und Tag) darstellt, an dem die Datei erstellt wurde, und xx eine Zahl ist, die bei 00 beginnt und fortlaufend erhöht wird.

Mit dieser Option können Sie alte Datenbankserver-Meldungslogdateien identifizieren, die gelöscht werden können, um Festplattenspeicher freizugeben.

Diese Option kann nicht mit der Option -on verwendet werden.

Es wird empfohlen, dass Sie den Namen der Datenbankserver-Meldungslogdatei nicht mit .log abschließen, weil dies zu Problemen bei Dienstprogrammen führen kann, die Vorgänge unter Verwendung des Transaktionslogs ausführen.

Siehe auch