Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Referenzhandbuch » Verwendung von SQL » SQL-Anweisungen » SQL-Anweisungen (A-D)

 

ALTER EVENT-Anweisung

Mit dieser Anweisung können Sie die Definition eines Ereignisses oder seiner zugehörigen Verarbeitungsroutine zum Automatisieren vordefinierter Aktionen ändern bzw. die Definition von geplanten Aktionen ändern. Sie können diese Anweisung auch verwenden, um die Definition eines Event-Handlers zu verbergen.

Syntax 1 - Ereignis ändern
ALTER EVENT [ Eigentümer.]Ereignisname 
[ AT { CONSOLIDATED | REMOTE | ALL } ]
[ { DELETE TYPE 
   | TYPE Ereignistyp 
   | WHERE { Trigger-Bedingung | NULL }
   | { ADD | ALTER | DELETE } SCHEDULE Planungsangabe } ]
[ ENABLE | DISABLE ]
[ [ ALTER ] HANDLER zusammengesetzte_Anweisung | DELETE HANDLER ]
Ereignistyp :
  BackupEnd 
| Connect 
| ConnectFailed 
| DatabaseStart
| DBDiskSpace
| Deadlock 
| "Disconnect" 
| GlobalAutoincrement 
| GrowDB
| GrowLog 
| GrowTemp
| LogDiskSpace 
| RAISERROR
| ServerIdle 
| TempDiskSpace
Trigger-Bedingung :
event_condition( Bedingungsname ) { = | < | > | != | <= | >= } Wert
Planungsangabe :
[ Planungsname ]
   { START TIME Startzeit | BETWEEN Startzeit AND Endzeit }
   [ EVERY Periode { HOURS | MINUTES | SECONDS } ]
   [ ON { ( Wochentag, ... ) | ( Monatstag, ... ) } ]
   [ START DATE Startdatum ]
Ereignisname | Planungsname :  Bezeichner
Wochentag :  Zeichenfolge
Wert | Periode | Monatstag :Ganzzahl
Startzeit | Endzeit : Uhrzeit
Startdatum :  Datum
Syntax 2 - Definition eines Event-Handlers verbergen
ALTER EVENT Ereignisname SET HIDDEN
Parameter
  • AT-Klausel   Verwenden Sie diese Klausel, um die Angabe in Bezug zur Datenbank zu ändern, bei der das Ereignis verarbeitet wird.

  • DELETE TYPE-Klausel   Verwenden Sie diese Klausel, um eine Zuordnung des Ereignisses zu einem Ereignistyp zu entfernen. Eine Beschreibung von Ereignistypen finden Sie unter Systemereignisse verstehen.

  • ADD | ALTER | DELETE SCHEDULE-Klausel   Verwenden Sie diese Klausel, um die Definition eines Abfolgeplans zu ändern Es kann nur ein Abfolgeplan in einer einzigen ALTER EVENT-Anweisung geändert werden.

  • WHERE-Klausel   Verwenden Sie diese Klausel, um die Triggerbedingung, unter der ein Ereignis ausgelöst wird, zu ändern. Die Option WHERE NULL löscht eine Bedingung. Beschreibungen der meisten Parameter finden Sie unter CREATE EVENT-Anweisung.

  • START TIME-Klausel   Mit dieser Klausel geben Sie die Startzeit und optional die Endzeit für das Ereignis ein. Die Parameter Startzeit und Endzeit sind Zeichenfolgen (z.B. '12:34:56'). Variable und Ausdrücke sind nicht zulässig (z.B. NOW()).

  • START DATE-Klausel   Mit dieser Klausel geben Sie das Startdatum für das Ereignis ein. Der Parameter Startdatum ist eine Zeichenfolge. Variable und Ausdrücke sind nicht zulässig (z.B. TODAY()).

  • SET HIDDEN-Klausel   Mit dieser Klausel blenden Sie die Definition eines Event-Handlers aus. Die Angabe der SET HIDDEN-Klausel führt zur permanenten Verschleierung der Event-Handler-Definition, die in der Aktionsspalte der Systemtabelle ISYSEVENT gespeichert ist.

Bemerkungen

Mit dieser Anweisung können Sie eine Ereignisdefinition ändern, die mit CREATE EVENT erstellt wurde. Sie können die Anweisung folgendermaßen verwenden:

  • Es kann erforderlich sein, die Definition eines Event-Handlers auszublenden.

  • Sie können einen Event-Handler ohne Triggerbedingung oder Abfolgeplan während der Entwicklungsphase definieren und testen, dann die Bedingungen zum Ausführen mithilfe von ALTER EVENT hinzufügen, sobald der Event-Handler fertig gestellt ist.

Wenn Sie ein Ereignis ändern müssen, können Sie es deaktivieren, während es läuft, indem Sie die Anweisung ALTER EVENT ... DISABLE ausführen. Um ein Element in Sybase Central zu deaktivieren, rechtsklicken Sie auf das Ereignis und deaktivieren die Option Aktiviert. Die Deaktivierung des Ereignisses unterbricht die Ausführung des aktuellen Event-Handlers nicht. Der Event-Handler läuft bis zum Abschluss weiter. Wenn der Event-Handler abgeschlossen ist, wird er erst wieder gestartet, wenn Sie ihn wieder aktivieren. Sie können die Definition ändern und wieder aktivieren. Um zu ermitteln, welche Ereignisse laufen, führen Sie folgende Anweisung aus:

SELECT * 
FROM dbo.sa_conn_info()
WHERE CONNECTION_PROPERTY('Ereignisname',Nummer ) = 'Ereignisname'
Berechtigungen

DBA-Berechtigung ist erforderlich.

Nebenwirkungen

Automatisches Festschreiben (Autocommit).

Siehe auch
Standards und Kompatibilität
  • SQL/2003   Erweiterung des Herstellers