Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Referenzhandbuch » Verwendung von SQL » SQL-Funktionen » SQL-Funktionen (A-D)

 

DB_EXTENDED_PROPERTY-Funktion [System]

Gibt den Wert der gegebenen Eigenschaft zurück Es kann ein optionaler eigenschaftsspezifischer Zeichenfolgenparameter angegeben werden.

Syntax
DB_EXTENDED_PROPERTY( 
{ Eigenschaft-ID | Eigenschaftsname }
[, Eigenschaft-Argument
[, Datenbank-ID | Datenbankname ] ]
)
Parameter
  • Eigenschaft-ID   Die abzufragende Kennung der Datenbankeigenschaft

  • Eigenschaftsname   Der abzufragende Name der Datenbankeigenschaft

    Eine vollständige Liste der Datenbankeigenschaften finden Sie unter Datenbankeigenschaften.

  • Eigenschaft-Argument   Mit den folgenden Datenbankeigenschaften können Sie zusätzliche, im Folgenden beschriebene Argumente angeben, um spezifische Informationen zur Eigenschaft zurückzugeben.

    • CharSet-Eigenschaft   Gibt den Namen eines Standardwerts an, um das Standard-CHAR-Zeichensatzlabel für den Standardwert zu erhalten. Mögliche Werte sind: ASE, IANA, MIME, JAVA, WINDOWS, UTR22, IBM und ICU. Wenn kein Standard angegeben ist, wird standardmäßig IANA verwendet, außer die Datenbankverbindung wurde durch TDS hergestellt. In diesem Fall ist ASE der Standardwert.

    • CatalogCollation-, Collation- und NcharCollation-Eigenschaften   Bei der Abfrage dieser Eigenschaften können Sie die folgenden Werte als Eigenschaft_spezifisches_Argument angeben, um spezifische Informationen für die Kollatierung zu erhalten:

      • AccentSensitive   Geben Sie AccentSensitive an, um die Einstellung der Akzentberücksichtigung der Kollatierung zu erhalten. Beispiel: Die folgende Anweisung gibt die Akzentberücksichtigung bei der NCHAR-Kollatierung zurück:
        SELECT DB_EXTENDED_PROPERTY( 'NcharCollation', 'AccentSensitive');

        Mögliche Rückgabewerte sind: Ignore, Respect und French. Eine Beschreibung dieser Werte finden Sie unter Optionen für Kollatierungsanpassungen.

      • CaseSensitivity   Geben Sie CaseSensitivity an, um die Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung bei der Kollatierung zu erhalten. Mögliche Rückgabewerte sind: Ignore, Respect, UpperFirst und LowerFirst. Eine Beschreibung dieser Werte finden Sie unter Optionen für Kollatierungsanpassungen.

      • PunctuationSensitivity   Geben Sie PunctuationSensitivity an, um die Berücksichtigung der Satzzeichen bei der Kollatierung zu erhalten. Mögliche Rückgabewerte sind: Ignore, Primary und Quaternary. Eine Beschreibung dieser Werte finden Sie unter Optionen für Kollatierungsanpassungen.

      • Properties   Geben Sie Properties an, um eine Zeichenfolge zu erhalten, die alle Optionen für die Kollatierung enthält. Eine Beschreibung der Schlüsselwörter und der Werte in der zurückgegebenen Zeichenfolge finden Sie unter Optionen für Kollatierungsanpassungen.

      • Specification   Geben Sie Specification an, um eine Zeichenfolge mit der vollständigen Spezifikation zu erhalten, die für die Kollatierung verwendet wird. Eine Beschreibung der Schlüsselwörter und der Werte in der zurückgegebenen Zeichenfolge finden Sie unter Optionen für Kollatierungsanpassungen.

    • DriveType-Eigenschaft   Geben Sie den Namen eines DBSpaces oder die Datei-ID für den DBSpace an, um seinen Speichermediumtyp zu erhalten. Der zurückgegebene Wert ist einer der folgenden: CD, FIXED, RAMDISK, REMOTE, REMOVABLE oder UNKNOWN. Wenn keine Angabe gemacht wird, wird der Typ des Speichermediums des System-DBSpaces zurückgegeben. Wenn der angegebene DBSpace nicht existiert, gibt die Eigenschaftsfunktion NULL zurück. Wenn der Name des DBSpaces angegeben ist und die ID einer Datenbank, die nicht die Datenbank der aktuellen Verbindung ist, auch angegeben ist, gibt die Funktion ebenfalls NULL zurück.

    • File-Eigenschaft   Geben Sie einen DBSpace-Namen an, um den Dateinamen der Datenbank-Stammdatei einschließlich des Pfads zu erhalten. Wenn keine Angabe gemacht wird, werden Informationen für den System-DBSpace zurückgegeben. Wenn die angegebene Datei nicht existiert, gibt die Funktion NULL zurück.

    • FileSize-Eigenschaft   Geben Sie den Namen eines DBSpaces oder die Datei-ID für den DBSpace an, um die Größe der angegebenen Datei zu erhalten. Sie können auch "temporary" angeben, um die Größe des temporären DBSpaces zurückzugeben, oder "translog", um die Größe der Logdatei zu erhalten. Wenn keine Angabe gemacht wird, wird die Größe des System-DBSpaces zurückgegeben. Wenn die angegebene Datei nicht existiert, gibt die Funktion NULL zurück.

    • FreePages-Eigenschaft   Geben Sie den Namen eines DBSpaces oder die Datei-ID für den DBSpace an, um die Anzahl der freien Seiten zu erhalten. Sie können auch "temporary" angeben, um die Anzahl der freien Seiten im temporären DBSpace zurückzugeben, oder "translog", um die Anzahl der freien Seiten in der Logdatei zurückzugeben. Wenn keine Angabe gemacht wird, wird die Anzahl der freien Seiten im System-DBSpace zurückgegeben. Wenn die angegebene Datei nicht existiert, gibt die Funktion NULL zurück.

    • IOParallelism-Eigenschaft   Geben Sie den Namen eines DBSpaces an, um die geschätzte Anzahl der simultanen vom DBSpace unterstützten I/O-Vorgänge zu erhalten. Wenn kein DBSpace angegeben ist, wird der aktuelle System-DBSpace verwendet.

    • NextScheduleTime-Eigenschaft   Geben Sie einen Ereignisnamen an, um seine nächste geplante Ausführungszeit zu erhalten.

  • Datenbank-ID   Die Datenbank-ID-Nummer, wie von der DB_ID-Funktion zurückgegeben. Üblicherweise wird der Datenbankname verwendet.

  • Datenbankname   Der Name der Datenbank, wie von der DB_NAME-Funktion zurückgegeben

Rückgabe

Gibt einen VARCHAR-Wert zurück. Wenn das dritte Argument weggelassen wurde, wird die aktuelle Datenbank verwendet.

Bemerkungen

Die DB_EXTENDED_PROPERTY-Funktion ist ähnlich der DB_PROPERTY-Funktion, mit dem Unterschied, dass hier ein optionales eigenschaftsspezifisches_Argument angegeben werden kann. Die Interpretation des eigenschaftsspezifischen_Arguments hängt von der Eigenschaft-ID bzw. dem im ersten Argument angegebenen Namen ab.

Beim Vergleichen von Katalogzeichenfolgen, wie z.B. Tabellen- und Prozedurnamen, verwendet der Datenbankserver die CHAR-Kollatierung. Bei UCA-Kollatierungen ist die Katalogkollatierung mit der CHAR-Kollatierung zwar identisch, jedoch sind die Anpassungen so geändert, dass die Groß- und Kleinschreibung sowie Akzente nicht berücksichtigt und Satzzeichen auf der ersten Ebene sortiert werden. Bei Sortierkollatierungen ist die Katalogkollatierung mit der CHAR-Kollatierung identisch, jedoch sind die Anpassungen so geändert, dass die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt wird. Sie können die für Katalogkollatierungen verwendeten Anpassungen zwar nicht explizit festlegen, haben aber die Möglichkeit, die Eigenschaft "Specification" abzufragen, um die vollständige Kollatierungsspezifikation zu erhalten, die vom Datenbankserver für den Vergleich von Katalogzeichenfolgen verwendet wird. Das Abfragen der Eigenschaft "Specification" kann nützlich sein, wenn Sie die Differenz zwischen der CHAR- und der Katalogkollatierung nutzen müssen. Beispiel: Sie haben eine CHAR-Kollatierung, bei der keine Satzzeichen berücksichtigt werden, und möchten ein Upgrade-Skript ausführen, das eine Prozedur mit dem Namen my_procedure definiert und versucht, eine alte Version mit dem Namen myprocedure zu löschen. Die folgenden Anweisungen können die gewünschten Ergebnisse nicht erzielen, da my_procedure bei Verwendung der CHAR-Kollatierung mit myprocedure gleichwertig ist:

CREATE PROCEDURE my_procedure( ) ...; 
IF EXISTS ( SELECT * FROM SYS.SYSPROCEDURE WHERE proc_name = 'myprocedure' ) 
THEN DROP PROCEDURE myprocedure 
END IF;

Stattdessen können Sie folgende Anweisungen ausführen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen:

CREATE PROCEDURE my_procedure( ) ...; 
IF EXISTS ( SELECT * FROM SYS.SYSPROCEDURE 
   WHERE COMPARE( proc_name, 'myprocedure', DB_EXTENDED_PROPERTY( 'CatalogCollation', 'Specification' ) ) = 0 ) 
THEN DROP PROCEDURE myprocedure 
END IF;
Siehe auch
Standards und Kompatibilität
  • SQL/2003   Erweiterung des Herstellers

Beispiel

Die folgende Anweisung gibt den Speicherort der aktuellen Datenbank zurück:

SELECT DB_EXTENDED_PROPERTY( 'File' );

Die folgende Anweisung gibt die Dateigröße des System-DBSpace in Seiten zurück:

SELECT DB_EXTENDED_PROPERTY( 'FileSize' );

Die folgende Anweisung gibt die Dateigröße des Transaktionslogs in Seiten zurück:

SELECT DB_EXTENDED_PROPERTY( 'FileSize', 'translog' );

Die folgende Anweisung gibt die Einstellung in Bezug auf die Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung bei der NCHAR-Kollatierung zurück:

SELECT DB_EXTENDED_PROPERTY( 'NcharCollation',' CaseSensitivity' );

Die folgende Anweisung gibt die Optionen zurück, die für die CHAR-Kollatierung der Datenbank festgelegt wurden:

SELECT DB_EXTENDED_PROPERTY ( 'Collation', 'Properties' );

Die folgende Anweisung gibt die vollständige Kollatierungsspezifikation zurück, die für die NCHAR-Kollatierung der Datenbank festgelegt wurde:

SELECT DB_EXTENDED_PROPERTY( 'NCharCollation', 'Specification' );