Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Benutzerhandbuch » Abfrageverarbeitung » Abfragen optimieren und ausführen » Algorithmen zur Abfrageausführung » Typen von Algorithmen » Join-Algorithmen

 

HashAntisemijoin-Algorithmus (JHA)

HashAntisemijoin führt einen Anti-Semijoin zwischen der linken und der rechten Seite durch. Die rechte Seite wird nur zur Eingrenzung der im Ergebnis erscheinenden Zeilen der linken Seite verwendet. Mit HashAntisemijoin wird die rechte Seite zum Aufbau einer speicherresidenten Hash-Tabelle verwendet, die nachfolgend mit jeder Zeile der linken Seite durchsucht wird. Eine linke Seitenzeile wird nur dann im Ergebnis ausgegeben, wenn keine Übereinstimmung mit einer Zeile der rechten Seite gefunden wurde. HashAntisemijoin wird in Situationen verwendet, in denen die Eingaben des Joins Tabellenausdrücke von einer quantifizierten (NOT IN, ALL, NOT EXISTS) Nested-Abfrage umfassen, die als Anti-Join neu geschrieben werden können. Mit HashAntisemijoin übertrifft man oft die Auswertung der Suchbedingung, welche die quantifizierte Abfrage referenziert, wenn kein passender Index für einen ausreichend kostengünstigen indizierten Abruf der rechten Seite existiert.

Wie HashJoin kann auch HashAntisemijoin zu einer Nested-Loops-Strategie zurückkehren, sollte nicht ausreichend Cachespeicher für einen erfolgreichen Abschluss des Vorgangs zur Verfügung stehen. Tritt dieser Fall ein, wird ein Performance-Zähler erhöht. Sie können diesen Monitor mit der QueryLowMemoryStrategy-Datenbank- oder Verbindungseigenschaft lesen bzw. im Zähler "Abfrage: Strategien für Speichermangel" im Windows-Systemmonitor.

Die Speichermenge, die von einem HashAntisemijoin-Algorithmus verwendet werden kann, hängt von der Multiprogramming-Stufe des Datenbankservers und der Anzahl der aktiven Verbindungen ab. Weitere Hinweise finden Sie unter Threads in SQL Anywhere und Die Multiprogramming-Stufe des Servers einstellen.

Hinweis

Der Windows-Systemmonitor ist unter Windows Mobile möglicherweise nicht verfügbar.

Weitere Hinweise finden Sie unter "QueryLowMemoryStrategy" in Verbindungseigenschaften.