Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Benutzerhandbuch » Performance der Datenbank überwachen und steigern » Datenbankperformance steigern » Erweiterte Anwendungsprofilerstellung mithilfe der Diagnoseprotokollierung

 

Diagnoseprotokollierungstypen

Die folgende Tabelle listet die Typen der Protokollierung auf, die Sie für die Diagnoseprotokollierung auswählen können. Jeder Diagnoseprotokollierungstyp erfordert eine entsprechende Bedingung, wie unten angeführt, und wird in der Spalte "trace_type" der Diagnosetabelle "dbo.sa_diagnostic_tracing_level" gespeichert. Er kann entsprechende Diagnoseprotokollierungsbedingungen haben, die in der Spalte "trace_condition" gespeichert werden. Eine Liste der möglichen Bedingungen finden Sie unter Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

Die Werte in der Spalte "trace_type" reflektieren die Einstellungen, die im Assistenten für die Datenbankprotokollierung festgelegt wurden.

Wert in der Spalte "trace_type" Beschreibung
VOLATILE_STATISTICS

Erfasst Stichproben von sich häufig ändernden Datenbank- und Serverstatistiken.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp erfordert den Bereich DATABASE und verwendet die Bedingung SAMPLE_EVERY als Intervall, in dem Daten gesammelt werden. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung und Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

NONVOLATILE_STATISTICS

Erfasst Stichproben der Datenbank- und Serverstatistiken, die sich nicht häufig ändern. Nicht volatile Statistiken können nicht häufiger erfasst werden als volatile Statistiken. Volatile Statistiken müssen erfasst werden, damit nicht volatile Statistiken erfasst werden können, und der Zeitunterschied zwischen den Stichprobenerfassungen für nicht volatile Statistiken sollte ein Mehrfaches des Zeitunterschiedes betragen, der für volatile Statistiken festgelegt wurde.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp erfordert den Bereich DATABASE und verwendet die Bedingung SAMPLE_EVERY als Intervall, in dem Daten gesammelt werden. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung und Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

CONNECTION_STATISTICS

Erfasst Stichproben von Verbindungsstatistiken. Wenn der Bereich DATABASE ist, werden Statistiken für alle Verbindungen zur Datenbank aufgezeichnet. Wenn der Bereich USER ist, werden Statistiken für alle Verbindungen für den angegebenen Benutzer aufgezeichnet. Wenn der Bereich CONNECTION_NAME oder CONNECTION_NUMBER lautet, werden nur die Statistiken für die angegebene Verbindung erfasst. Volatile Statistiken müssen erfasst werden, damit CONNECTION_STATISTICS erfasst werden können, und das Intervall zwischen den Stichprobenerfassungen sollte ein Mehrfaches des Intervalls betragen, das für VOLATILE_STATISTICS festgelegt wurde.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit den Bereichen DATABASE, USER, CONNECTION_NUMBER und CONNECTION_NAME benutzt werden, und er verwendet die Bedingung SAMPLE_EVERY als Intervall, in dem Daten gesammelt werden. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung und Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

BLOCKING

Erfasst Daten zu Blockierungen entsprechend des festgelegten Bereichs und der Bedingung. Lautet der Bereich CONNECTION_NAME oder CONNECTION_NUMBER, kann die Sperre aufgezeichnet werden, wenn die Verbindung eine andere Verbindung blockiert oder durch eine andere Verbindung blockiert wird.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit allen Bereichen verwendet werden und verwendet eine der folgenden Bedingungen für das Sammeln: NONE, NULL, SAMPLE_EVERY. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung und Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

PLANS

Erfasst Ausführungspläne für Abfragen, abhängig von der Bedingung und dem Bereich.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit allen Bereichen verwendet werden und verwendet eine der folgenden Bedingungen für das Sammeln: NONE, NULL, SAMPLE_EVERY und ABSOLUTE_COST. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung und Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

PLANS_WITH_STATISTICS

Erfasst Pläne mit Ausführungsstatistiken. Pläne werden zum Zeitpunkt des Cursorschließens erfasst. Wenn die Bedingung RELATIVE_COST_DIFFERENCE festgelegt wurde, handelt es sich bei Teilen der Statistik in der Ausgabe möglicherweise um bestmöglich geschätzte Statistiken.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit allen Bereichen verwendet werden und jede der Bedingungen für das Sammeln verwenden.

STATEMENTS

Erfasst SQL-Anweisungen für den angegebenen Bereich und die Bedingung. Interne Variablen werden bei der ersten Ausführung der einzelnen Prozeduren erfasst. Dieser Diagnoseprotokollierungstyp ist automatisch enthalten, wenn die Diagnoseprotokollierungstypen STATEMENTS_WITH_VARIABLES, PLANS, PLANS_WITH_STATISTICS, OPTIMIZATION_LOGGING oder OPTIMIZATION_LOGGING_WITH_PLANS festgelegt sind.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit allen Bereichen verwendet werden und jede der Bedingungen für das Sammeln verwenden. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung und Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

STATEMENTS_WITH_VARIABLES

Erfasst SQL-Anweisungen und die Variablen, die mit den Anweisungen verbunden sind. Für jede Variable, egal ob interne Variable oder Hostvariable, werden auch alle zugewiesenen Werte erfasst.

Bereiche und Bedingungen: Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit allen Bereichen verwendet werden und jede der Bedingungen für das Sammeln verwenden. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung und Bedingungen für die Diagnoseprotokollierung.

OPTIMIZATION_LOGGING

Erfasst Daten über Join-Strategien, die vom Optimierer für die Ausführung der einzelnen Abfragen in Betracht gezogen werden. Außerdem werden Informationen über die Ausführungskosten für jede Strategie und die Basisinformationen erfasst, die für die Rekonstruktion der Baumstruktur erforderlich sind. Auch Daten über die durchgeführten Neuschreibungen für die Abfrage werden erfasst. Wenn ein anderer Bereich als DATABASE, CONNECTION_NAME, CONNECTION_NUMBER, ORIGIN oder USER benutzt wird, unterscheidet sich die erste aufgezeichnete Anweisung möglicherweise vom ursprünglichen Text der Abfrage, da Neuschreibungen durchgeführt werden könnten, bevor festgestellt wird, dass die Optimierungsprotokollierung auf die aktuelle Anweisung angewendet werden soll. Dieser Diagnoseprotokollierungstyp wird automatisch hinzugefügt, wenn der Protokollierungstyp OPTIMIZATION_LOGGING_WITH_PLANS festgelegt wird.

Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit allen Bereichen verwendet werden und übernimmt keine Bedingung. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung.

OPTIMIZATION_LOGGING_WITH_PLANS

Erfasst Daten über Join-Strategien, die vom Optimierer in Betracht gezogen werden. Außerdem werden Informationen über die Ausführungskosten jeder Strategie und der komplette XML-Plan zur Beschreibung der Baumstruktur der Join-Strategie erfasst. Auch Daten über die durchgeführten Neuschreibungen für die Abfrage werden erfasst. Wenn ein anderer Bereich als DATABASE, CONNECTION_NAME, CONNECTION_NUMBER, ORIGIN oder USER benutzt wird, unterscheidet sich die erste aufgezeichnete Anweisung möglicherweise vom ursprünglichen Text der Abfrage, da Neuschreibungen durchgeführt werden könnten, bevor festgestellt wird, dass die Optimierungsprotokollierung auf die aktuelle Anweisung angewendet werden soll. Der Protokollierungstyp OPTIMIZATION_LOGGING wird automatisch hinzugefügt, wenn der Protokollierungstyp OPTIMIZATION_LOGGING_WITH_PLANS festgelegt wird.

Dieser Diagnoseprotokollierungstyp kann mit allen Bereichen verwendet werden und übernimmt keine Bedingung. Weitere Hinweise finden Sie unter Bereiche der Diagnoseprotokollierung.

Siehe auch