Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Benutzerhandbuch » SQL-Dialekte und Kompatibilität » SQL-Dialekte » Kompatible SQL-Anweisungen schreiben

 

Allgemeine Richtlinien zum Schreiben von portierbarer SQL

Beim Schreiben von SQL, die für mehr als ein Datenbankverwaltungssystem benutzt werden soll, sollten Sie in Ihren SQL-Anweisungen so explizit wie möglich sein. Auch wenn eine gegebene SQL-Anweisung von mehr als einem Server unterstützt wird, sollte man nicht voraussetzen, dass das Standardverhalten für jedes System das gleiche ist, wenn keine Option angegeben wurde.

In SQL Anywhere können der Datenbankserver und der SQL-Präprozessor (sqlpp) SQL-Anweisungen erkennen, die Erweiterungen des Herstellers sind, die nicht kompatibel mit bestimmten ISO/ANSI SQL-Standards sind oder die nicht von UltraLite unterstützt werden. Diese Funktionalität wird der "SQL Flagger" genannt. Weitere Hinweise finden Sie unter SQL-Kompatibilität mithilfe des SQL Flagger prüfen.

Allgemeine Richtlinien für das Schreiben von kompatibler SQL:

  • Geben Sie alle verfügbaren Optionen an und verwenden Sie kein Standardverhalten.

  • Machen Sie die Reihenfolge der Ausführung innerhalb von Anweisungen durch die Verwendung von Klammern explizit, und setzen Sie keine identische standardmäßige Vorrangreihenfolge für Operatoren voraus.

  • Verwenden Sie die Transact-SQL-Konvention des Zeichens @, das Variablennamen vorangestellt wird, für Adaptive Server Enterprise-Portierbarkeit.

  • Deklarieren Sie Variable und Cursor in Prozeduren, Triggern und Batches sofort nach einer BEGIN-Anweisung. Dies ist in SQL Anywhere erforderlich, obwohl Adaptive Server Enterprise Deklarationen an einer beliebigen Stelle in einer Prozedur, einem Trigger oder einem Batch zulässt.

  • Vermeiden Sie es, reservierte Wörter aus Adaptive Server Enterprise oder SQL Anywhere als Bezeichner in Ihrer Datenbank zu verwenden.

  • Nehmen Sie große Namensbereiche an. Vergewissern Sie sich, dass jeder Index über einen eindeutigen Namen verfügt.