Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Clientadministration » SQL Anywhere-Clients für MobiLink » SQL Anywhere-Clients » Entfernte Datenbank erstellen

 

Offsets für den Verarbeitungsfortschritt

Der Offset für den Verarbeitungsfortschritt ist ein Ganzzahlwert, der den Zeitpunkt angibt, bis zu dem das Upload und die Bestätigung aller Vorgänge für die Subskription erfolgt sind. Das Dienstprogramm dbmlsync verwendet den Offset, um zu entscheiden, welche Daten hochgeladen werden sollen. In der entfernten Datenbank wird der Offset in der progress-Spalte der Systemtabelle SYS.ISYSSYNC gespeichert. In der konsolidierten Datenbank wird der Offset in der progress-Spalte der Tabelle ml_subscription gespeichert.

Für jede entfernte Datenbank merken sich die entfernte und die konsolidierte Datenbank einen Offset für jede Subskription. Wenn ein MobiLink-Benutzer synchronisiert, werden die Offsets bei allen Subskriptionen bestätigt, die dem MobiLink-Benutzer zugeordnet sind, auch wenn sie zu diesem Zeitpunkt nicht synchronisiert werden. Dies ist erforderlich, da mehrere Publikationen dieselben Daten enthalten können. Die einzige Ausnahme ist, dass dbmlsync den Offset für den Verarbeitungsfortschritt erst überprüft, wenn ein Upload versucht wurde.

Wenn eine Unvereinbarkeit zwischen den Offsets der entfernten und der konsolidierten Datenbank besteht, gilt als Standardverhalten, dass die Offsets in der entfernten Datenbank durch die Werte der konsolidierten Datenbank ersetzt werden und ab diesen Offsets ein neuer Upload erfolgt. In den meisten Fällen ist diese Standardvorgabe ausreichend. So ist zum Beispiel dieser Vorgang in der Regel geeignet, wenn die konsolidierte Datenbank aus einer Sicherung wiederhergestellt wird und das Transaktionslog der entfernten Datenbank intakt ist oder wenn ein Upload erfolgreich verläuft, durch einen Kommunikationsfehler die Uploadbestätigung aber nicht abgesendet werden kann.

Die meisten Konflikte bei Offsets für den Verarbeitungsfortschritt werden automatisch gelöst, indem die konsolidierten Verarbeitungsfortschrittswerte verwendet werden. In den seltenen Fällen, in denen Sie eingreifen müssen, um ein Problem mit Offsets für den Verarbeitungsfortschritt zu beheben, können Sie die Option -r von dbmlsync verwenden.

Weitere Hinweise finden Sie unter Option -r.

Erste Synchronisation erfolgreich

Wenn Sie eine neu erstellte Subskription zum ersten Mal synchronisieren wollen, werden die Offsets für den Verarbeitungsfortschritt nicht mit denen der konsolidierten Datenbank abgeglichen. Dieses Merkmal ermöglicht die Neuerstellung und Synchronisation einer entfernten Datenbank, ohne dass ihre Statusinformationen, die in der konsolidierten Datenbank gespeichert sind, gelöscht werden müssen.

Das Dienstprogramm dbmlsync erkennt eine erste Synchronisation daran, dass die Spalten in der Systemtabelle SYS.ISYSSYNC der entfernten Datenbank folgendermaßen aussehen: Der Wert für die progress-Spalte ist derselbe wie für die created-Spalte, und der Wert für die log_sent-Spalte ist NULL.

Wenn Sie allerdings in demselben Upload zwei oder mehr Subskriptionen synchronisieren und eine der Subskriptionen nicht zum ersten Mal synchronisiert wird, werden Offsets für den Verarbeitungsfortschritt bei allen synchronisierten Subskriptionen überprüft, auch bei denen, die zum ersten Mal synchronisiert werden. Beispiel: Wenn Sie die Option dbmlsync -n mit zwei Publikationen (-n pub1,pub2) verwenden und pub1 vorher synchronisiert wurde, aber pub2 nicht, werden die Offsets für den Verarbeitungsfortschritt beider Subskriptionen mit den Werten der konsolidierten Datenbank abgeglichen.

Weitere Hinweise finden Sie unter: