Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Clientadministration » SQL Anywhere-Clients für MobiLink » Erweiterte Optionen von MobiLink SQL Anywhere-Clients

 

Einführung in die erweiterten Optionen von dbmlsync

Erweiterte Optionen können in der dbmlsync-Befehslzeile mit den Optionen -e oder -eu angegeben oder in der Datenbank gespeichert werden. Sie speichern erweiterte Optionen in der Datenbank mithilfe von Sybase Central mit dem Ereignis-Hook "sp_hook_dbmlsync_set_extended_options" oder mit der Klausel OPTION in einer der folgenden Anweisungen:

  • CREATE SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION

  • ALTER SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION

  • CREATE SYNCHRONIZATION USER

  • ALTER SYNCHRONIZATION USER

  • CREATE SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION ohne Angabe eines Synchronisationsbenutzers (die die Werte mit einer Publikation verbindet)

Prioritätenfolge

Dbmlsync kombiniert Optionen, die in der Datenbank gespeichert sind, mit den in der Befehlszeile angegebenen Optionen. Wenn miteinander in Konflikt stehende Optionen angegeben werden, löst dbmlsync sie wie nachstehend beschrieben auf. In der folgenden Liste haben Optionen, die durch Methoden definiert werden, die in der Liste weiter oben stehen, Vorrang vor den Methoden weiter unten in der Liste.

  1. Optionen, die im Ereignis-Hook sp_hook_dbmlsync_set_extended_options festgelegt sind.

  2. Optionen in der Befehlszeile, bei denen es sich nicht um erweiterte Optionen handelt. (Beispiel: -ds setzt -e "ds=off" außer Kraft.)

  3. In der Befehlszeile mit der Option -eu angegebene Optionen.

  4. In der Befehlszeile mit der Option -e angegebene Optionen.

  5. Optionen, die für die Subskription angegeben wurden (in SQL-Anweisungen oder mit Sybase Central). Wenn Sie den Assistenten zum Bereitstellen eines Synchronisationsmodells verwenden, um das Deployment eines MobiLink-Modells durchzuführen, werden erweiterte Optionen für Sie festgelegt und in der Subskription angegeben.

  6. Optionen, die für den MobiLink-Benutzer angegeben wurden (in SQL-Anweisungen oder mit Sybase Central)

  7. Optionen, die für die Publikation angegeben wurden (in SQL-Anweisungen oder mit Sybase Central)

Hinweis

Diese Prioritätenfolge wirkt sich auch auf Verbindungsparameter aus, beispielsweise auf diejenigen, die in den oben erwähnten SQL-Anweisungen mit den Optionen TYPE und ADDRESS angegeben wurden.

Sie können erweiterte Optionen im Log und der Systemansicht SYSSYNC prüfen.

Weitere Hinweise zur Verwendung der erweiterten Optionen zum Optimieren der Synchronisation finden Sie unter Erweiterte dbmlsync-Optionen verwenden.

Siehe auch
Beispiel

Die folgende dbmlsync-Befehlszeile zeigt, wie Sie beim Start von dbmlsync erweiterte Optionen verwenden können.

dbmlsync -e "adr=host=localhost;dir=c:\db\logs"...

Die folgende SQL-Anweisung zeigt, wie Sie erweiterte Optionen in der Datenbank speichern können.

CREATE SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION TO mypub
   FOR mluser
   ADDRESS 'host=localhost'
   OPTION schedule='weekday@11:30am-12:30pm', dir='c:\db\logs'

Die folgende dbmlsync-Befehlszeile öffnet die Syntaxanzeige, in der Optionen und ihre Syntax angezeigt werden:

dbmlsync -l