Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Clientadministration » SQL Anywhere-Clients für MobiLink » Erweiterte Optionen von MobiLink SQL Anywhere-Clients

 

Erweiterte Option ErrorLogSendLimit (el)

Legt fest, welcher Anteil der Meldungslogdatei der entfernten Datenbank von dbmlsync an den Server geschickt werden soll, wenn ein Synchronisationsfehler auftritt.

Syntax
el=Zahl[ K | M ]; ...
Bemerkungen

Diese Option wird in Byte angegeben. Stellen Sie ein "k" oder "m" dahinter, um die Einheit in KByte oder MByte anzugeben.

Diese Option legt die Anzahl der Byte des Meldungslogs fest, die dbmlsync an den MobiLink-Server sendet, wenn während der Synchronisation Fehler auftreten. Setzen Sie diese Option auf 0, wenn das dbmlsync-Meldungslog gar nicht versendet werden soll.

Ist diese Option nicht Null, wird ein Fehlerlog heraufgeladen, wenn auf der Clientseite ein Fehler auftritt. Nicht alle Fehler auf der Clientseite lösen ein Fehlerlog aus: Bei Verbindungsfehlern oder wenn dbmlsync keine Verbindung mit dem MobiLink-Server aufbauen kann, wird kein Log gesendet. Tritt der Fehler auf, nachdem der Upload versendet wurde, wird das Fehlerlog nur heraufgeladen, wenn die erweiterte Option SendDownloadAck aktiviert ist.

Wenn ErrorLogSendLimit groß genug eingestellt wird, sendet dbmlsync das gesamte Meldungslog der aktuellen Sitzung an den MobiLink-Server. Wenn z.B. die Meldungen des Meldungslogs an die alte Meldungslogdatei angefügt wurden, sendet dbmlsync nur die in der aktuellen Sitzung neu erzeugten Meldungen. Wenn die Gesamtlänge der neuen Meldungen den Wert von ErrorLogSendLimit überschreitet, protokolliert dbmlsync nur den letzten Teil der neu erzeugten Fehler- und Logmeldungen bis zur angegebenen Größe.

Hinweis: Die Größe des Meldungslogs wird dadurch beeinflusst, ob Sie eine vollständige Protokollierung eingestellt haben. Sie können diese Einstellung mit der Option -v von dbmlsync oder erweiterte dbmlsync-Optionen verändern, die mit "verbose" beginnen. Weitere Hinweise finden Sie unter Option -vund bei der Option -e:

Der Standardwert ist 32K.

Diese Option hat eine Kurz- und eine Langform: Sie können el oder ErrorLogSendLimit verwenden.

Sie können auch erweiterte Optionen in der Datenbank speichern. Weitere Hinweise zu erweiterten dbmlsync-Optionen finden Sie unter Einführung in die erweiterten Optionen von dbmlsync.

Beispiel

Die folgende dbmlsync-Befehlszeile zeigt, wie Sie diese Option beim Start von dbmlsync verwenden können.

dbmlsync -e "el=32k"

Die folgende SQL-Anweisung zeigt, wie Sie diese Option in der Datenbank speichern können.

CREATE SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION
   TO sales_publication
   FOR ml_user1
   OPTION el='32k';