Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Serveradministration » MobiLink-Servertechnologie verwenden » Redirector (nicht weiterentwickelt)

 

M-Business Anywhere-Redirector (nicht weiterentwickelt)

Hinweis

Der Redirector ist veraltet. Verwenden Sie an seiner Stelle den Relay Server. Weitere Hinweise finden Sie unter Der Relay Server.

Die nachfolgenden Setup-Anweisungen gelten für M-Business Anywhere unter Windows, Solaris oder Linux.

Weitere Hinweise zur Versionsunterstützung finden Sie unter [external link] http://www.sybase.com/detail?id=1062634.

♦  So konfigurieren Sie den M-Business Anywhere-Redirector
  1. Gehen Sie so vor, wie unter Redirector-Eigenschaften konfigurieren (für Redirector, die keine Servergruppen unterstützen) beschrieben.

  2. Kopieren Sie die Datei mod_iaredirect.dll bzw. mod_iaredirect.so in das M-Business Anywhere-Verzeichnis \bin auf dem Computer, auf dem sich der Webserver befindet. Diese Datei befindet sich unter Installationsverzeichnis\MobiLink\redirector\MBusinessAnywhere.

  3. Falls sich Ihr Webserver auf einem anderen Computer befindet als der Redirector, müssen Sie die folgenden Dateien auf jenen Computer kopieren und dafür sorgen, dass sie sich in Ihrem Pfad (Windows) oder im gemeinsam genutzten Pfad (Unix) befinden. Welche Dateien Sie benötigen, hängt davon ab, welche Verschlüsselung Sie verwenden, falls zutreffend.

    Die folgenden Speicherorte sind relativ zum Installationsverzeichnis:

    Setup Erforderliche Dateien
    ECC-Verschlüsselung
    • Windows: bin32\mlcecc11.dll
    • Unix: lib32/libmlcecc11_r.so
    RSA-Verschlüsselung
    • Windows: bin32\mlcrsa11.dll
    • Unix: lib32/libmlcrsa11_r.so
    RSA-Verschlüsselung mit FIPS
    • Windows: bin32\mlcrsafips11.dll und bin32\sbgse2.dll
    • Unix: lib32/libmlcrsafips11_r.so und libsbgse2_r.so
  4. Aktualisieren Sie unter Windows die Konfigurationsdatei sync.conf.default für den M-Business Anywhere-Webserver wie folgt:

    • Im Abschnitt LoadModule fügen Sie die folgende Zeile hinzu:

      LoadModule iaredirect_module @@ServerRoot@@/bin/mod_iaredirect.dll
    • Im Abschnitt SyncLoadFile fügen Sie die folgende Zeile hinzu:

      SyncLoadFile @@ServerRoot@@/bin/mod_iaredirect.dll
    • Fügen Sie den folgenden Abschnitt in die Datei ein:

      <Location /iaredirect/ml>
         SetHandler iaredirect-handler
         iaredirectorConfigFile @@ServerRoot@@/conf/redirector.config
      </Location>
    • Führen Sie die Befehlsdatei setup_defaults.bat aus, um diese Änderungen in die Datei sync.conf zu übernehmen.

  5. Aktualisieren Sie unter Solaris und Linux die Konfigurationsdatei sync.conf für den M-Business Anywhere-Webserver wie folgt:

    • Im Abschnitt LoadModule fügen Sie die folgende Zeile hinzu:

      LoadModule iaredirect_module Pfad/bin/mod_iaredirect.so

      Dabei gilt: Pfad ist der Speicherort des M-Business Anywhere-Verzeichnisses bin.

    • Fügen Sie den folgenden Abschnitt in die Datei ein:

      <Location /iaredirect/ml>
         SetHandler iaredirect-handler
         iaredirectorConfigFile Speicherort/redirector.config
      </Location>

      Dabei gilt: /iaredirect/ml ist der relative URL-Pfad, über den Sie den Redirector aufrufen, und Speicherort ist das Verzeichnis, in dem sich redirector.config befindet.

    • Sie können auch die folgenden optionalen Direktiven im soeben erstellten Abschnitt <Location> hinzufügen:

      • MaxSyncUsers n   Die maximale Anzahl der MobiLink-Benutzer, die über den Redirector synchronisieren. Diese Zahl wird verwendet, um dem Redirector die notwendigen Ressourcen zuzuweisen. Sie kann nicht kleiner als 60 sein. Der Standardwert ist 1000. Ändern Sie diese Einstellung nur, wenn die Standardanzahl der Benutzer unter der tatsächlichen Anzahl liegt.

      • ShmemDiagnosis on|off   Wenn sie auf "on" gesetzt ist, wird die Fehlersuche in der Speicherressource aktiviert. Die Option ist standardmäßig deaktiviert.

  6. Um die Fehlersuche zu unterstützen können Sie die Menge der Protokolldaten erhöhen, die der Redirector ausgibt. Ändern Sie hierfür die Direktive LogLevel in sync.conf und setzen Sie sie auf LogLevel info. Die Logebene kann (von sehr ausführlich bis kurz und knapp): debug, info, notice, warn, error, crit, alert und emerg.

  7. Starten Sie den M-Business Synchronisationsserver erneut, um die Änderungen zu übernehmen.

Beispiel

Es folgen Beispiele für die Abschnitte in sync.conf, mit denen der M-Business Anywhere-Webserver so konfiguriert wird, dass er Anforderungen an den MobiLink-Server weiterleitet.

Dieses Beispiel gilt für Windows:

LoadModule iaredirect_module "c:\Programme\M-Business Anywhere/bin/mod_iaredirect.dll"
...
SyncLoadFile "c:\Programme\M-Business Anywhere/bin/mod_iaredirect.dll"
...
<Location \iaredirect\ml>
    SetHandler iaredirect-handler
    iaredirectorConfigFile "c:\AvantGoServer\conf/redirector.config"
</Location>

Das folgende Beispiel gilt für Unix und Linux:

LoadModule iaredirect_module modules/mod_iaredirect.so
...
<Location /iaredirect/ml>
    SetHandler iaredirect-handler
    iaredirectorConfigFile "/redirector.config"
</Location>
♦  So testen Sie Ihre Konfiguration
  1. Rufen Sie den Redirector mit folgender Syntax auf:

    http://Host:Port/iaredirect/ml/

    Dabei gilt: iaredirect ist der Pfad, den Sie im Tag <Location> von sync.conf festgelegt haben.

  2. Überprüfen Sie die Logdateien sync_access.log und sync_error.log, um festzustellen, ob der Redirector eine Anforderung protokolliert hat.

    Hinweis: Dieser Test stellt keine Verbindung mit dem MobiLink-Server her.