Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Serveradministration » MobiLink-Servertechnologie verwenden » Der Relay Server » Deployment des Relay Servers » Deployment der Relay Server-Komponenten auf Apache unter Linux

 

Deployment der Weberweiterungsdateien und des Status-Managers

♦  So nehmen Sie das Deployment der Relay Server-Dateien vor
  1. Kopieren Sie die oben angegebenen Dateien in das Apache-Installationsverzeichnis modules.

  2. Erstellen Sie die Relay Server-Konfigurationsdatei rs.config. Weitere Hinweise finden Sie unter Relay Server-Konfigurationsdatei.

  3. Kopieren Sie rs.config in das Verzeichnis modules. Das Servermodul geht davon aus, dass sich die Programmdatei rshost in dem Verzeichnis befindet, in das Sie die Datei rs.config kopiert haben.

  4. Legen Sie die Umgebungsvariablen PATH und LD_LIBRARY_PATH so fest, dass sie das Apache-Verzeichnis modules umfassen.

  5. Bearbeiten Sie die Apache-Datei conf/httpd.conf.

    1. Fügen Sie folgende Zeilen hinzu, sodass die Relay Server-Client- und -Servermodule geladen werden:

      LoadModule iarelayserver_client_module modules/mod_rs_ap_client.so
      LoadModule iarelayserver_server_module modules/mod_rs_ap_server.so
      Anmerkung

      Die Client- und Servermodule werden mit verschiedenen URLs aufgerufen. Das Clientmodul sucht im URL-Pfad explizit nach der Zeichenfolge iarelayserver. Dieser Teil der URLS muss nicht geändert werden.

    2. Fügen Sie folgende Zeile hinzu, um den Abschnitt <location> für das Clientmodul zu erstellen:

      <LocationMatch /cli/iarelayserver/* >
          SetHandler iarelayserver-client-handler
      </LocationMatch>
    3. Fügen Sie folgende Zeile hinzu, um den Abschnitt <location> für das Servermodul zu erstellen:

      <Location /srv/iarelayserver/* >
          SetHandler iarelayserver-server-handler
          RSConfigFile "/<apache-install>/modules/rs.config"
      </Location>
      
      Anmerkung

      Sie müssen eine RSConfigFile-Direktive angeben, die den Speicherort der Relay Server-Konfigurationsdatei rs.config festlegt. Die Datei rs.config muss sich in dem Verzeichnis befinden, in dem die rshost-Programmdatei per Deployment bereitgestellt wurde.

    4. Wenn die TimeOut-Direktive festgelegt wird, stellen Sie sicher, dass sie mindestens auf 60 Sekunden gesetzt wird.

  6. Ist unter Linux eine der folgenden Umgebungsvariablen global festgelegt, wenn Apache einen Prozess ausweitet, sind für die Konfiguration von Apache keine weiteren Aktionen erforderlich: $TMP, $TMPDIR oder $TEMP.

    Wenn eine der oben genannten Umgebungsvariablen nicht global festgelegt ist oder die standardmäßige Relay Server-Logdatei in einem spezifischen temporären Verzeichnis gespeichert werden soll (z.B. wenn der Status-Manager automatisch und ohne Anpassungen gestartet wird), bearbeiten Sie die Datei /<Apache-Verzeichnis>/bin/envvars, um TMP festzulegen und zu exportieren.

    Beispiel: Zur Bearbeitung von $TMP in der envvars-Datei gehen Sie wie folgt vor:

    set TMP="/tmp"
    export TMP

    Hiermit legen Sie die Umgebungsvariable in der Shell fest, die Apache vor dem Ausweiten der Prozesse erstellt.

    Hinweis

    In allen Fällen muss der Apache-Benutzerprozess über Schreibberechtigungen für das gewählte tmp-Verzeichnis verfügen.