Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Serveradministration » MobiLink-Referenz » Systemprozeduren des MobiLink-Servers » MobiLink-Systemprozeduren

 

ml_add_passthrough-Systemprozedur

Mit dieser Systemprozedur legen Sie entfernte Datenbanken fest, die ein Skript ausführen sollen. Diese Prozedur fügt der Systemtabelle ml_passthrough einen Eintrag hinzu. Wenn ein Eintrag mit den angegebenen Werten für "Entfernte_ID" und "Ausführungsreihenfolge" bereits in der Tabelle enthalten ist, aktualisiert diese Prozedur den Eintrag.

Syntax
ml_add_passthrough ( 
'Entfernte_ID', 
'Skriptname', 
Ausführungsreihenfolge) 
Parameter

Syntax

Beschreibung

Entfernte_ID

VARCHAR(128). Die entfernte ID der Datenbank, die das Skript ausführen soll. Dieser Wert kann eine gültige entfernte ID in der Tabelle ml_database sein, um das Skript auf einen bestimmten Client anzuwenden, oder NULL, um es auf alle in der Tabelle ml_database aufgelisteten Skriptclients anzuwenden.

Achtung

Gehen Sie sehr vorsichtig vor, wenn Sie ein Skript auf alle oder viele entfernte Datenbanken anwenden. Ein schlecht geschriebenes Skript kann die meisten oder alle entfernten Datenbanken beschädigen oder deaktivieren.

Skriptname

VARCHAR(128). Der Name des Skripts, das subskribiert wird. Dieser Wert muss ein gültiger Skriptname sein, der in der ml_passthrough_script-Tabelle festgelegt ist.

Ausführungsreihenfolge

INTEGER. Der Parameter "Ausführungsreihenfolge" legt die Reihenfolge fest, in der Skripten in der entfernten Datenbank angewendet werden. Skripten werden immer in der von "Ausführungsreihenfolge" festgelegten Reihenfolge ausgeführt. Jede entfernte Datenbank speichert die Ausführungsreihenfolge des letzten Skripts, dessen Anwendung versucht wurde, lädt keine Skripten mit einer niedrigeren Ausführungsreihenfolge herunter und führt diese auch nicht aus.

Dieser Wert muss ein nicht-negativer Ganzzahlwert oder NULL sein.

Bemerkungen

Wenn Sie "Ausführungsreihenfolge" als NULL festlegen, weist die Prozedur eine Ganzzahl basierend auf dem Wert von "Entfernte_ID" zu. Wenn "Entfernte_ID" den Wert NULL hat, weist die Prozedur einen Wert zu, der dem Wert von "Ausführungsreihenfolge" in ml_passthrough plus 10 entspricht. Wenn "Entfernte_ID" nicht NULL ist, weist die Prozedur den Höchstwert der Ausführungsreihenfolge-Spalte für die entfernte ID in der Tabelle ml_passthrough plus 10 zu.

Bei konsolidierten DB2 Mainframe-Datenbanken heißt diese Prozedur ml_add_pt. Weitere Hinweise finden Sie unter Konvertierung von IBM DB2 Mainframe-Systemprozedurnamen.

Siehe auch