Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Serveradministration » MobiLink-Servertechnologie verwenden » MobiLink-Serveroptionen

 

Option -tc

Legt einen Schwellenwert für eine lang laufende Anweisung für die SQL-Skriptausführung fest.

Syntax
mlsrv11 -c "Verbindungszeichenfolge" -tc Minuten ...
Bemerkungen

Standardmäßig beobachtet der MobiLink-Server die Ausführungszeit jedes SQL-Skripts und gibt eine Warnung aus, wenn die Ausführungszeit des Skripts 10 Minuten erreicht (Standardeinstellung). Wenn die Option -tf verwendet wird und die konsolidierte Datenbank auf einem Oracle-Server ausgeführt wird, gibt der MobiLink-Server einen Fehler für das Skript aus.

Der Standardwert kann auf Null oder eine positive Ganzzahl zurückgesetzt werden, deren Einheit Minuten sind. Wenn der Wert auf Null zurückgesetzt wird, wird der Parameter -tc deaktiviert und der MobiLink-Server überwacht die Skriptausführung nicht mehr.

Wenn die Warnzeit ein anderer Wert als Null ist, zeigt der MobiLink-Server die Warnung auf exponentielle Weise an. Die Warnung wird angezeigt, wenn die Ausführungszeit die angegebene Zeit erstmals überschreitet. Sie wird erneut angezeigt, wenn die Ausführungszeit die angegebene Zeit 2 Mal überschreitet, dann bei 4 Mal usw.

Die Warnung enthält die für die laufende Synchronisation verwendete Verbindungs-ID und den Kontext der Zeitablaufwarnung, der Folgendes enthält, sofern verfügbar: entfernte ID, ML-Benutzername, geänderter Benutzername, Transaktion, Tabellenname, Zeilenwert und Skriptversion. Der Kontext der Zeitablaufwarnung wird unabhängig von den Einstellungen zur Ausführlichkeit des MobiLink-Servers angezeigt.

Wenn die konsolidierte Datenbank auf einem Oracle-Datenbankserver ausgeführt wird und die Zeitablaufwarnung angezeigt wird, muss ein Datenbankbenutzer mit der DBA-Berechtigung möglicherweise die konsolidierte Datenbank überprüfen, um die Ursache des Problems zu ermitteln. Die von der Synchronisation verwendete SID und SERIAL# sind in der Warnung enthalten. Wenn die Synchronisationsverbindung gestoppt wird, beendet der MobiLink-Server die laufende Synchronisation.

Siehe auch