Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Serveradministration » MobiLink-Servertechnologie verwenden » MobiLink-Monitor

 

MobiLink-Monitor-Daten speichern

Sie können die Daten aus einer MobiLink-Monitor-Sitzung in Form einer Binärdatei (.mlm), einer Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (.csv), als Tabellen in einer relationalen Datenbank oder als Microsoft Excel-Datei speichern.

In Datei speichern

Um die Daten in einer Datei zu speichern, wählen Sie Datei » Speichern unter.

  • Speichern Sie die Daten als Binärdatei (.mlm), wenn Sie die gespeicherten Daten im MobiLink-Monitor anzeigen wollen. Um die Datei wieder zu öffnen, wählen Sie Datei » Öffnen. Das binäre Dateiformat ist das einzige Format, das alle überwachten Informationen beibehält.

  • Speichern Sie die Daten als Datei mit durch Kommas getrennten Werten (.csv), wenn Sie sie mit einem anderen Tool, wie z.B. Microsoft Excel, anzeigen wollen. Damit speichern Sie die in den Fenstern mit den Synchronisationseigenschaften angezeigten Daten, ausgenommen der Tabellendaten und der Beendigungszeit der Sitzung. Sie können im MobiLink-Monitor auch eine .csv-Datei öffnen.

    Im .csv-Dateiformat werden Zeitspannen in Millisekunden gespeichert.

Sie können festlegen, dass Daten automatisch in einer Datei gespeichert werden sollen. Hierzu wählen Sie Extras » Optionen und geben dann im Register Allgemein den Namen einer Ausgabedatei an. Die Ausgabedatei wird von neuen Daten überschrieben.

In eine relationale Datenbank oder Excel exportieren

Sie können MobiLink-Monitor-Daten auch mithilfe einer ODBC-Verbindung exportieren. Sie können in jede beliebige von MobiLink unterstützte relationale Datenbank und in eine Microsoft Excel-Tabellenkalkulation exportieren.

Beim Datenexport werden alle Spalten aus Ihrer MobiLink-Monitor-Sitzung exportiert. Zusätzlich wird die Spalte export_time exportiert, die die Uhrzeit des Exportvorgangs enthält. Diagrammdaten werden nicht exportiert.

Für die Datenquelle müssen Bezeichner in Anführungszeichen aktiviert sein, da einige der Spalten reservierte Wörter enthalten. Der MobiLink-Monitor aktiviert Bezeichner in Anführungszeichen automatisch für SQL Anywhere, Adaptive Server Enterprise- und Microsoft SQL Server-Datenbanken. Wenn Bezeichner in Anführungszeichen nicht aktiviert sind, schlägt der Export fehl.

♦  So exportieren Sie Daten in eine Datenbank oder Excel
  1. Nach dem Sammeln von MobiLink-Monitor-Daten trennen Sie die Verbindung mit dem MobiLink-Server.

  2. Im MobiLink-Monitor wählen Sie Datei » Export in eine Datenbank.

  3. Wählen Sie Optionen für die Ausgabe.

    • Sie können die beiden Tabellen, die zum Speichern der Daten erstellt wurden, selbst benennen oder die Standardwerte verwenden. Falls die Tabellen nicht vorhanden sind, werden sie vom MobiLink-Monitor erstellt. Bei der Ausgabe in Excel kennzeichnen die beiden Tabellennamen die beiden erstellten Arbeitsblätter.

    • Wählen Sie, ob Daten in vorhandenen Tabellen überschrieben werden sollen. Wenn Sie kein Überschreiben der Daten festlegen, werden die neuen Daten an die vorhandenen Daten angehängt.

  4. Klicken Sie auf OK, um das Fenster Verbinden zu öffnen und mithilfe von ODBC eine Verbindung mit der Datenbank oder der Excel-Tabellenkalkulation herzustellen.