Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Serveradministration » MobiLink-Ereignisse » Synchronisationsskripten erstellen

 

Skriptparameter

Die meisten Synchronisationsskripten können Parameter vom MobiLink-Server erhalten. Ausführliche Informationen zu den Parametern, die Sie in den Skripten verwenden können, finden Sie unter Synchronisationsereignisse.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Parameter in SQL-Skripten anzugeben:

  • Fragezeichen

  • Benannte Skriptparameter

Durch Fragezeichen dargestellte Skriptparameter

In ODBC werden Parameter durch Fragezeichen dargestellt. Wenn Sie Fragezeichen in Ihren SQL-Skripten in MobiLink verwenden möchten, schreiben Sie für jeden Parameter ein einzelnes Fragezeichen in Ihr Skript. Der MobiLink-Server ersetzt jedes Fragezeichen durch den Wert eines Parameters. Er ersetzt die Werte in der Reihenfolge, in der die Parameter in der Skriptdefinition erscheinen.

Die Reihenfolge der Parameter muss so sein, wie dies im Abschnitt Synchronisationsereignisse angegeben ist. Einige Parameter sind optional. Ein Parameter ist nur dann optional, wenn keine weiteren Parameter angegeben werden. Sie müssen beispielsweise den Parameter 1 verwenden, wenn Sie den Parameter 2 benutzen wollen.

Benannte Skriptparameter

MobiLink stellt benannte Parameter zur Verfügung, die Sie in Ihren Skripten anstelle von Fragezeichen verwenden können. Benannte Parameter bieten folgende Vorteile:

  • Mit benannten Parametern können Sie beliebige Teilmengen der verfügbaren Parameter in beliebiger Reihenfolge angeben.

  • Mit Ausnahme der I/O-Parameter können Sie einen benannten Parameter mehrmals in einem Skript angeben.

  • Wenn Sie benannte Parameter verwenden, können Sie die entfernte ID in Ihren Skripten angeben. Dies ist die einzige Möglichkeit, entfernte IDs in Skripten festzulegen.

  • Sie können Ihre eigenen benannten Parameter erstellen. Weitere Hinweise finden Sie unter Benutzerdefinierte benannte Parameter.

Benannte Parameter und Fragezeichen dürfen nicht gemeinsam in einem Skript verwendet werden.

Es gibt vier Arten von benannten Parametern in MobiLink. Wenn Sie einen benannten Parameter angeben möchten, müssen Sie ihm seinen Typ wie folgt als Präfix voranstellen:

Typen benannter Parameter Prefix Beispiele
Systemparameter s. {ml s.remote_id}
Zeilenparameter. (Der Spaltenname. Falls der Spaltenname Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen oder eckige Klammern.) r.

{ml r.cust_id}

{ml r."Spaltenname"}

Alte Zeilenparameter. (Wird nur in upload_update-Skripten verwendet, um die Pre-Image-Spaltenwerte festzulegen. Falls der Spaltenname Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen oder eckige Klammern.) o.

{ml o.cust_name}

{ml o."Spaltenname"}

Authentifizierungsparameter. Weitere Hinweise finden Sie unter Authentifizierungsparameter. a. {ml a.1}
Benutzerdefinierte Parameter. Weitere Hinweise finden Sie unter Benutzerdefinierte benannte Parameter. ui. {ml ui.varname}

Sie referenzieren einen Skriptparameter nach Namen, indem Sie den Parameter in geschweifte Klammern setzen und ihm das Präfix voranstellen wie in {ml Parameter}. Zum Beispiel: {ml s.action_code}. Geschweifte Klammern entsprechen der ODBC-Konvention.

Der Einfachheit halber können Sie einen größeren Codeteil in geschweifte Klammern setzen, solange er keine Schemanamen enthält, die mit dem Namen eines MobiLink-Skriptparameters identisch sind. Beispielsweise sind die folgenden upload_insert-Skripten gültig und äquivalent:

INSERT INTO t ( id, c0 ) VALUES( {ml r.id}, {ml r.c0} )

und

{ml  INSERT INTO t ( id, c0 ) VALUES( r.id, r.c0 ) }
Hinweis

Um benannte Zeilenparameter zu verwenden, wenn die Spalten in der entfernten Datenbank nicht durch den Assistenten zum Erstellen eines Synchronisationsmodells von MobiLink generiert wurden, müssen Sie die Systemprozedur ml_add_column benutzen, um die Spalteninformationen in der konsolidierten Datenbank zu speichern. Weitere Hinweise finden Sie unter ml_add_column-Systemprozedur.

Skriptparameter kommentieren

Die folgenden Kommentarformen werden erkannt:

  • Präfix mit doppeltem Bindestrich (--)

  • Präfix mit doppeltem Schrägstrich (//)

  • Blockkommentar (/* */)

Bei den ersten beiden Formen wird der Text bis zum Zeilenende ignoriert. Bei der dritten Form wird der gesamte Text zwischen dem Präfix /* und dem Suffix */ ignoriert. Ein Blockkommentar kann nicht verschachtelt werden.

Andere herstellerspezifische Kommentartypen werden nicht erkannt und sollten nicht verwendet werden, um Referenzen zu einem benannten Parameter zu kommentieren.


Benutzerdefinierte benannte Parameter
Authentifizierungsparameter