Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » Praktische Einführungen in MobiLink » Praktische Einführung: MobiLink mit einer konsolidierten Adaptive Server Enterprise-Datenbank verwenden

 

Lektion 3: Verbindung mit MobiLink herstellen

In dieser Lektion erstellen Sie eine ODBC-Datenquelle, die MobiLink mit der konsolidierten Datenbank verbindet.

♦  So stellen Sie eine Verbindung von MobiLink mit der konsolidierten Datenbank her
  1. Erstellen Sie eine ODBC-Datenquelle.

    Sie sollten den von Adaptive Server Enterprise bereitgestellten ODBC-Treiber verwenden. Verwenden Sie für diese praktische Einführung folgende Konfigurationseinstellungen:

    Felder des Registers "General" (Allgemein) Wert
    Data Source Name (Datenquellenname) ase_cons
    Description (Beschreibung)
    Server Name (ASE Host Name) (Servername, ASE-Hostname) localhost
    Server Port (Serverport) 5000
    Database Name (Datenbankname) pubs2
    Logon ID (Anmeldekennung) sa
    Use Cursors (Cursor verwenden) nicht ausgewählt
    Feld des Registers "Transaction" (Transaktion) Wert
    Server Initiated Transactions (Serverinitiierte Transaktionen) nicht ausgewählt
  2. Testen Sie die ODBC-Verbindung:

    1. Klicken Sie im Register General (Allgemein) auf Test Connection (Verbindung testen).

      Das Adaptive Server Enterprise-Anmeldefenster wird angezeigt.

    2. Geben Sie das Kennwort für das Konto sa ein.

      Die Meldung Logon Succeeded (Anmeldung erfolgreich) wird angezeigt.

Nachdem Sie die ODBC-Datenquelle konfiguriert haben, können Sie das MobiLink-Plug-In verwenden, um sich mit der konsolidierten Datenbank zu verbinden und ein Synchronisationsmodell zu erstellen.

Weitere Hinweise

Weitere Hinweise zu empfohlenen ODBC-Treibern für MobiLink finden Sie unter [external link] Empfohlene ODBC-Treiber für MobiLink.