Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » Praktische Einführungen in MobiLink » Praktische Einführung: MobiLink mit einer konsolidierten Oracle 10g-Datenbank verwenden

 

Überblick zur praktischen Einführung in Oracle

Diese praktische Einführung veranschaulicht, wie Sie eine Oracle 10g-Datenbank mit MobiLink für die mobile Verwendung einrichten. Die Synchronisation zwischen einer konsolidierten Oracle 10g-Datenbank und einer entfernten SQL Anywhere-Datenbank wird eingerichtet. Sie könnten auch eine entfernte UltraLite-Datenbank einrichten.

Der Zweck dieser praktischen Einführung ist, die Daten eines Verkaufsteams mobil verfügbar zu machen. In diesem Szenario ist jeder Vertriebsmitarbeiter ein entfernter Synchronisationsclient. Jeder Vertriebsmitarbeiter hat eine lokale SQL Anywhere-Datenbank, die mithilfe von MobiLink mit einer Oracle-Unternehmensdatenbank in der Zentrale synchronisiert wird. Jeder Vertriebsmitarbeiter kann auf die Unternehmensdaten über seinen Laptop oder sein Handheld zugreifen und Daten aus der entfernten Datenbank bearbeiten.

Erforderliche Software

In dieser praktischen Einführung wird davon ausgegangen, dass SQL Anywhere (einschließlich MobiLink) auf Ihrem lokalen Rechner, auf dem Sie diese praktische Einführung ausführen, vollständig installiert ist. Diese praktische Einführung wurde mit Oracle Database 10g Version 2 erstellt. Die praktische Einführung kann möglicherweise auch mit anderen Versionen von Oracle verwendet werden, doch die einwandfreie Funktion mit diesen Versionen wird nicht garantiert. In dieser praktischen Einführung wird davon ausgegangen, dass auf Ihrem lokalen Rechner Oracle Database 10g installiert ist, doch Sie können auch entfernt auf die Software zugreifen.

In dieser praktischen Einführung wird davon ausgegangen, dass Sie eine grundlegende Installation von Oracle Database 10g durchgeführt haben, bei der eine Starterdatenbank namens orcl erstellt wurde. Die Datenbank orcl verfügt über die Beispielschemata Order Entry (OE) und Human Relations (HR). Alternativ dazu können Sie die Beispielschemata auch manuell oder mithilfe des Oracle-Datenbank-Konfigurationsassistenten erstellen. Weitere Hinweise zum Installieren der beiden Beispielschemata finden Sie unter [external link] http://www.oracle.com/technology/obe/obe1013jdev/common/OBEConnection.htm.

In dieser praktischen Einführung wird davon ausgegangen, dass Sie als SYS-Benutzer eine Verbindung mit SYSDBA-Berechtigungen herstellen können. Dies ist für Lektion 7 erforderlich, wenn Sie die Berechtigung für die Oracle-Systemansicht V_$TRANSACTION erteilen. Das Kennwort für den SYS-Benutzer wird bei der Installation einer Oracle-Datenbank festgelegt.

Überblick

In dieser praktischen Einführung wird Folgendes veranschaulicht:

  • Wichtige Überlegungen beim Planen eines entfernten Schemas, wie etwa die Synchronisationsrichtungen für entfernte Tabellen

  • Hinzufügen eindeutiger Primärschlüssel zu konsolidierten und entfernten Datenbanken

  • Erstellen einer ODBC-Datenquelle, die MobiLink mit einer Oracle 10g-Datenbank verbindet

  • Einrichten der Synchronisation zwischen einer konsolidierten Datenbank und einer entfernten Datenbank mithilfe des Assistenten zum Erstellen eines Synchronisationsmodells

  • Anpassen eines Synchronisationsmodells im Modellmodus

  • Deployment einer konsolidierten Datenbank und einer entfernten Datenbank mithilfe des Assistenten für das Deployment eines Synchronisationsmodells

  • Synchronisieren des entfernte Clients mit der konsolidierten Datenbank

Empfohlene Hintergrundlektüre

Einen Überblick über die MobiLink-Synchronisation finden Sie unter Einführung in die MobiLink-Synchronisation.

Einen Überblick über MobiLink-Modelle finden Sie unter MobiLink-Modelle.