Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » Praktische Einführungen in MobiLink » Praktische Einführung: Direkte Zeilenbehandlung

 

Lektion 1: Konsolidierte MobiLink-Datenbank einrichten

Die konsolidierte MobiLink-Datenbank ist ein zentrales Daten-Repository mit MobiLink-Systemtabellen und gespeicherten Prozeduren, die für die Verwaltung des Synchronisationsprozesses eingesetzt werden. Die direkte Zeilenbehandlung ermöglicht es Ihnen, Synchronisationen mit einer anderen Datenquelle als mit einer konsolidierten Datenbank durchzuführen. Auch in diesem Fall benötigen Sie jedoch eine konsolidierte Datenbank, um die Informationen zu verwalten, auf die der MobiLink-Server zugreift.

In dieser Lektion lernen Sie Folgendes:

  • Erstellen einer Datenbank und Definieren einer ODBC-Datenquelle

  • Hinzufügen von Datentabellen für die Synchronisation mit entfernten Clients

  • Installieren von MobiLink-Systemtabellen und gespeicherten Prozeduren

Hinweis

Wenn Sie bereits eine konsolidierte MobiLink-Datenbank mit MobiLink-Systemobjekten und einem DSN eingerichtet haben, können Sie diese Lektion überspringen.

Konsolidierte Datenbank erstellen

In dieser praktischen Einführung erstellen Sie in Sybase Central mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Datenbank eine SQL Anywhere-Datenbank.

♦  So erstellen Sie Ihr SQL Anywhere RDBMS
  1. Wählen Sie Start » Programme » SQL Anywhere 11 » Sybase Central.

  2. Wählen Sie in Sybase Central Extras » SQL Anywhere 11 » Datenbank erstellen.

  3. Klicken Sie auf Weiter.

  4. Übernehmen Sie die Standardeinstellung Erstellung einer Datenbank auf diesem Computer und klicken Sie auf Weiter.

  5. Im Feld Haupt-Datenbankdatei in folgender Datei speichern geben Sie den Dateinamen und Pfad für die Datenbank ein. Beispiel: c:\MLdirect\MLconsolidated.db. Klicken Sie auf Weiter.

  6. Befolgen Sie die übrigen Anweisungen des Assistenten zum Erstellen einer Datenbank und akzeptieren Sie die Standardwerte. Auf der Seite Mit Datenbank verbinden deaktivieren Sie die Option Datenbank nach der letzten getrennten Verbindung herunterfahren.

  7. Klicken Sie auf Fertig stellen.

    Die Datenbank MLconsolidated wird in Sybase Central angezeigt.

Definieren einer ODBC-Datenquelle für die konsolidierte Datenbank

Verwenden Sie den SQL Anywhere 11-Treiber, um eine ODBC-Datenquelle für die Datenbank MLconsolidated zu definieren.

♦  So definieren Sie eine ODBC-Datenquelle für die konsolidierte Datenbank
  1. In Sybase Central wählen Sie Extras » SQL Anywhere 11 » ODBC-Administrator öffnen.

  2. Klicken Sie im Register Benutzer-DSN auf Hinzufügen.

  3. In der Liste Name klicken Sie auf SQL Anywhere 11. Klicken Sie auf Fertig stellen.

  4. Führen Sie im Fenster ODBC-Konfiguration für SQL Anywhere 11 folgende Schritte aus:

    1. Klicken Sie auf das Register ODBC.

    2. Im Feld Datenquellenname geben Sie mobilink_db ein.

    3. Klicken Sie auf das Register Login.

    4. Im Feld Benutzer-ID geben Sie DBA ein.

    5. Im Feld Kennwort geben Sie sql ein.

    6. Klicken Sie auf das Register Datenbank.

    7. Im Feld Servername geben Sie MLconsolidated ein.

    8. Im Feld Datenbankdatei geben Sie c:\MLdirect\MLconsolidated.db ein.

    9. Klicken Sie auf OK.

  5. Klicken Sie auf OK.

Tabellen für die Synchronisation erstellen

Mit der nachfolgenden Prozedur erstellen Sie die Tabelle RemoteOrders in der konsolidierten MobiLink-Datenbank. Die Tabelle RemoteOrders enthält folgende Spalten:

Spalte

Beschreibung

order_id

Eindeutiger Bezeichner für Bestellungen

product_id

Eindeutiger Bezeichner für Produkte

quantity

Anzahl der verkauften Artikel

order_status

Bestellstatus

last_modified

Datum, an dem eine Zeile zuletzt geändert wurde. Diese Spalte verwenden Sie für zeitstempelbasierte Downloads, eine gängige Technik zur Filterung von Zeilen für eine effiziente Synchronisation.

♦  So erstellen Sie die Tabelle RemoteOrders
  1. Verwenden Sie Interactive SQL, um sich mit Ihrer Datenbank zu verbinden.

    Führen Sie an der Eingabeaufforderung folgenden Befehl aus:

    dbisql -c "dsn=mobilink_db"
  2. Um die Tabelle RemoteOrders zu erstellen, führen Sie folgenden Befehl in Interactive SQL aus.

    CREATE TABLE RemoteOrders
    (
     order_id           integer not null,
     product_id         integer not null,
     quantity           integer,
     order_status       varchar(10) default 'new',
     last_modified      timestamp default current timestamp,
     primary key(order_id)
    )

    Bleiben Sie für die nachfolgende Prozedur mit Interactive SQL verbunden.

MobiLink-Setupskripten ausführen

Setupskripten für jede unterstützte konsolidierte Datenbank befinden sich im Unterverzeichnis MobiLink/setup der SQL Anywhere 11-Installation.

Mit der nachfolgenden Prozedur richten Sie eine konsolidierte SQL Anywhere-Datenbank ein. Verwenden Sie dazu das Setupskript syncsa.sql. Durch die Ausführung von syncsa.sql wird eine Reihe von Systemtabellen und gespeicherten Prozeduren mit dem Präfix ml__ erstellt. Der MobiLink-Server arbeitet während des Synchronisationsprozesses mit diesen Tabellen und gespeicherten Prozeduren.

♦  So installieren Sie MobiLink-Systemtabellen
  1. Verbinden Sie sich über Interactive SQL mit Ihrer konsolidierten Datenbank, falls dies nicht schon geschehen ist.

    Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    dbisql -c "dsn=mobilink_db"
  2. Führen Sie den folgenden Befehl in Interactive SQL aus, um MobiLink-Systemtabellen und gespeicherte Prozeduren zu erstellen. Ersetzen Sie c:\Programme\SQL Anywhere 11\ durch den Speicherort Ihrer SQL Anywhere 11-Installation.

    read "c:\Programme\SQL Anywhere 11\MobiLink\setup\syncsa.sql"

    Interactive SQL wendet syncsa.sql auf Ihre konsolidierte Datenbank an.

Bleiben Sie für die nachfolgende Lektion mit Interactive SQL verbunden.

Weitere Hinweise

Weitere Hinweise zum Erstellen von SQL Anywhere-Datenbanken finden Sie unter Dienstprogramm Initialisierung (dbinit).

Weitere Hinweise zum Erstellen von Tabellen finden Sie unter CREATE TABLE-Anweisung.

Weitere Hinweise zum Einrichten von konsolidierten MobiLink-Datenbanken finden Sie unter MobiLink - konsolidierte Datenbanken.