Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere 11 - Änderungen und Upgrades » Neue Funktionen in Version 9.0.1 » Neue Funktionen in Version 9.0.1

 

Neue MobiLink-Funktionen

Im Folgenden finden Sie eine Aufstellung der Änderungen und neuen Funktionen, die in Version 9.0.1 zur Software hinzugefügt wurden.

  • QAnywhere Messaging   MobiLink QAnywhere stellt Funktionen zum Messaging zwischen verschiedenen Anwendungen bereit. Mit QAnywhere können Sie Anwendungen schreiben, die Nachrichten mit entfernten Anwendungen austauschen. Diese Anwendungen können auf einer Vielzahl verschiedener Geräte unter Windows oder Windows CE laufen.

    Weitere Hinweise finden Sie unter QAnywhere.

  • Externe Authentifizierung   Die MobiLink-Benutzerauthentifizierung wurde so erweitert, dass Sie Benutzer einfach mithilfe von LDAP-Servern und anderen externen Quellen, wie etwa POP3-E-Mail-Servern authentifizieren können.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Authentifizierung bei externen Servern.

  • Neue MobiLink-Systemtabellen   Es gibt mehrere neue MobiLink-Systemtabellen. Das Vorhandensein neuer MobiLink-Systemtabellen bedeutet, dass Sie Ihre Adaptive Server Anywhere-Datenbanken auf die neue Version umstellen und für andere konsolidierte Datenbanken Upgrade-Skripten ausführen müssen.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Systemtabellen des MobiLink-Servers.

  • Konfigurierbare Skriptversionen   Mit der neuen MobiLink-Systemtabelle ml_property können Sie Eigenschaften für Skriptversionen speichern.

    Weitere Hinweise finden Sie unter ml_property und ml_add_property-Systemprozedur.

  • iAnywhere ODBC-Treiber   Es ist nun ein iAnywhere ODBC-Treiber für DB2 unter Windows verfügbar. Dies ist ein Wire Protocol-Treiber, sodass keine DB2-Clientsoftware erforderlich ist.

  • IBM DB2-Setupskripten haben Versionsnummern   Mehrere Versionen des MobiLink-Servers können nun dieselbe DB2-Serverinstanz verwenden. Dies ist möglich, da die beiden Java-Klassendateien, die MobiLink für gespeicherte DB2-Prozeduren verwendet, nun die Versionsnummer von SQL Anywhere Studio enthalten. Für Version 9.0.1 heißen sie SyncDB2_901.class und SyncDB2Long_901.class.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Konsolidierte IBM DB2 LUW-Datenbank.

  • Neue Serveroption -us   Eine neue Serveroption verbessert die Performance, indem sie verhindert, dass MobiLink nicht benötigte Tabellenskripten ausführt.

  • ActiveSync-Provider generiert nun eine Aktionslogdatei   Der ActiveSync-Provider kann nun ein Log seiner Aktionen generieren.

    Weitere Hinweise finden Sie unter ActiveSync-Provider-Installationsprogramm (mlasinst).

Adaptive Server Anywhere Client-Erweiterungen
  • Verbesserte Anwendungsintegration für Adaptive Server Anywhere-Clients   Eine neue Integrationskomponente für dbmlsync stellt eine einfachere und anpassbare Möglichkeit bereit, Anwendungen mit entfernten Adaptive Server Anywhere-Datenbanken auf Windows-Plattformen zu erstellen.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Dbmlsync-Integrationskomponente (nicht weiterentwickelt).

  • Fehlgeschlagene Downloads wieder aufnehmen   Sie können nun bei Downloadfehlern langwierige Wiederholungen von Übertragungen vermeiden, und zwar sowohl für entfernte Adaptive Server Anywhere- als auch für UltraLite-Datenbanken. Nach einer Teilübertragung eines Downloads können fehlgeschlagene Downloads wieder aufgenommen werden.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Fehlgeschlagene Downloads wieder aufnehmen.

  • Uploads auf Transaktionsebene für Adaptive Server Anywhere-Clients   Sie können nun festlegen, dass in der entfernten Datenbank durchgeführte Transaktionen beim Upload beibehalten werden. Dies kann für jede Synchronisation festgelegt werden.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Option -tu.

  • Neue Möglichkeit zur Angabe erweiterter Optionen   Sie können den neuen Hook sp_hook_dbmlsync_set_extended_options verwenden, um das Verhalten einer anstehenden Synchronisation programmiertechnisch anzupassen.

    Weitere Hinweise finden Sie unter sp_hook_dbmlsync_set_extended_options.

Serverinitiierte Synchronisation
  • Automatische Gerätesuche   Das automatisierte Device Tracking (Geräteprotokollierung) vereinfacht den Benachrichtigungsprozess.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Device Tracking-Gateways.

  • Sybase Central-Konfiguration   Sie können nun mit dem Sybase Central-Plug-In MobiLink Benachrichtigungen konfigurieren.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Serverseitige Einstellungen mit Sybase Central konfigurieren.

  • Optionale Zustellungsbestätigung   Sie können Ihre Benachrichtigungen nun so konfigurieren, dass beim Empfang einer Nachricht automatisch eine Bestätigung an die konsolidierte Datenbank gesendet wird.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Listener-Dienstprogramm für Windows-Geräte.

  • Neue Listener-Optionen   Der Listener verfügt über mehrere neue Befehlszeilenoptionen, wie z.B. die Möglichkeit, mehrere Kanäle gleichzeitig abzuhören.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Dienstprogramme für MobiLink Listener.

  • Palm-Konfiguration   Es gibt nun ein Konfigurationsdienstprogramm für den Palm Listener (dblsncfg), das die Konfiguration von Palm-Geräten vereinfacht.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Dienstprogramm zur Listener-Konfiguration für Palm-Geräte.

MobiLinkMonitor
  • Monitor-Daten exportieren   Monitor-Daten können nun in eine relationale Datenbank oder Excel-Datei exportiert werden.

  • Erweiterte Informationen im Monitor   Sie können nun anpassen, welche Spalten in der Tabelle angezeigt werden. Außerdem sind neue Spalten mit Informationen verfügbar, die zuvor nur in Synchronisations-Eigenschaftsfenstern enthalten waren, und eine neue Spalte, die Synchronisationen für eine Monitor-Sitzung eindeutig kennzeichnet.

  • Verbesserte Sortierung   Die Sortierung für die MobiLink Monitor-Tabelle wurde verbessert. Die Sortierreihenfolge wird nun beibehalten, wenn Daten hinzugefügt oder aktualisiert werden.

  • Verbesserte Benutzeroberfläche   Es sind neue MobiLink-Monitor-Menüs und Symbolschaltflächen verfügbar, mit denen Sie die Anzeige vergrößern bzw. verkleinern oder einen markierten Bereich des Diagramms vergrößert anzeigen können. Außerdem kann das automatische Abrollen jetzt mithilfe der Option Pause angehalten werden.

Weitere Hinweise finden Sie unter MobiLink-Monitor.

Neue Webserver-Unterstützung
  • Redirector unterstützt Apache Webserver   Es ist ein neuer nativer Redirector für Apache Webserver verfügbar. Tomcat ist für die Verwendung eines Apache Webservers nicht mehr erforderlich.

    Weitere Hinweise finden Sie unter Redirector (nicht weiterentwickelt).