Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere 11 - Änderungen und Upgrades » Neue Funktionen in Version 11.0.0 » Sybase Central und Interactive SQL » Verhaltensänderungen und veraltete Funktionen von Sybase Central und Interactive SQL

 

Verhaltensänderungen von Interactive SQL und veraltete Funktionen

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Änderungen von Interactive SQL in Version 11.0.0.

  • Grafische Pläne nun in Plananzeige einsehbar   Sie können nun in Interactive SQL grafische Pläne für SQL Anywhere-Datenbanken in einem separaten Fenster namens "Plananzeige" anzeigen. Die Größe des Fensters kann verändert werden. Diese Änderung vereinfacht die Ansicht und den Vergleich von Plänen, da mehrere Plananzeige-Fenster gleichzeitig geöffnet werden können. Um auf die Plananzeige zuzugreifen, wählen Sie Extras » Plananzeige aus. Textpläne für UltraLite-Datenbanken werden ebenfalls in der Plananzeige angezeigt. Weitere Hinweise finden Sie unter Pläne mit der SQL-Plananzeige anzeigen.

    Die Interactive SQL-Option isql_plan wird nicht mehr unterstützt.

  • Unterstützung der Anzeige von ausführlichen und kurzen Plänen wurde entfernt   Es ist nicht mehr möglich, Textpläne für SQL Anywhere-Datenbanken in Interactive SQL anzuzeigen. Sie können sie jedoch weiterhin mit den Funktionen EXPLANATION und PLAN abfragen. Sie können weiterhin Textpläne für UltraLite-Datenbanken in der Plananzeige in Interactive SQL anzeigen.

  • Ausführungspläne und Ergebnismengen drucken    Sie können nun den Inhalt des Fensterausschnitts SQL-Anweisungen und die Ergebnismengen drucken, indem Sie STRG+P drücken oder im Menü Datei die Option Drucken auswählen. Bislang konnten Sie nur den Inhalt des Fensterausschnitts SQL-Anweisungen drucken. Sie können in der Plananzeige drucken, indem Sie auf die Schaltfläche Drucken klicken. Weitere Hinweise finden Sie unter SQL-Anweisungen, Ausführungspläne und Ergebnismengen drucken.

  • Fenster SQL-Anweisungen wurden Zeilenzahlen hinzugefügt   Auf der linken Seite des Fensterausschnitts SQL-Anweisungen werden nun Zeilenzahlen angezeigt. Diese Zeilenzahlen helfen Ihnen dabei, die Position von Syntaxfehlern zu identifizieren.

  • Erweiterung der Schaltfläche SQL-Anweisungen ausführen in der Symbolleiste    Bislang wurden beim Klick auf die Schaltfläche SQL-Anweisungen ausführen alle SQL-Anweisungen ausgeführt. Nun können Sie festlegen, ob alle Anweisungen oder nur die ausgewählten Anweisungen ausgeführt werden sollen.

    Zum Festlegen des Verhaltens der Schaltfläche SQL-Anweisungen ausführen klicken Sie im Menü Extras auf Optionen » Symbolleiste. Weitere Hinweise finden Sie unter SQL-Anweisungen von Interactive SQL aus ausführen.

  • Erweiterung zur Ausführung von Batch-Anweisungen   

    • Interactive SQL stellt beim Ausführen von Batch-Anweisungen verbesserte Rückmeldungen bereit. Wenn SQL-Anweisungen über den Fensterausschnitt SQL-Anweisungen ausgeführt werden, wird die ausgeführte Anweisung nun ausgewählt und in die Ansicht abgerollt. Wenn Skript-Dateien über Datei » Skript ausführen ausgeführt werden, wird in einem Statusfenster der Verarbeitungsfortschritt des Skripts angezeigt. Weitere Hinweise finden Sie unter Mehrere SQL-Anweisungen ausführen.

  • Erweiterungen des Fensterausschnitts Ergebnisse   

    • Sie können nun im Fenster Ergebnisse alle Ergebnisse mit STRG+A auswählen. Sie können auch anstelle der aktuell abgerufenen Ergebnisse die gesamte Ergebnismenge auswählen. Wenn der Fensterausschnitt Ergebnisse nicht die gesamte Ergebnismenge enthält, werden Sie aufgefordert, die übrigen Ergebnisse abzurufen. Andernfalls werden nur die aktuell abgerufenen Ergebnisse ausgewählt.

    • Wenn Sie nun Zellen aus dem Register Ergebnisse kopieren, werden die kopierten Daten basierend auf den folgenden Interactive SQL-Optionen formatiert: isql_field_separator, isql_quote und isql_escape_character. Sie können auch ausgewählte Werte, Zeilen und Spalten aus der Ergebnismenge in die Zwischenablage kopieren. Weitere Hinweise finden Sie unter Zeilen aus einer Interactive SQL-Ergebnismenge kopieren.

    • Wenn Sie nun im Register Ergebnisse auf einen Spaltentitel klicken, werden die Ergebnisse anhand dieser Spalte sortiert. Wenn der Fensterausschnitt Ergebnisse nicht die gesamte Ergebnismenge enthält, werden Sie aufgefordert, die übrigen Ergebnisse abzurufen. Andernfalls werden nur die aktuell abgerufenen Ergebnisse sortiert.

    • Sie können nun auf den ausgewählten Zeilen in der Ergebnismenge basierende INSERT-, DELETE- und UPDATE-Anweisungen generieren und in die Zwischenablage kopieren. Weitere Hinweise finden Sie unter SQL-Anweisungen aus Ergebnismengen generieren.

    • Der Fensterausschnit Ergebnisse in Interactive SQL wurde erweitert und verfügt nun im Kontextmenü über folgende Funktionen:

      • Kopieren » Zelle kopieren   Kopiert den Inhalt der ausgewählten Zelle.

      • Kopieren » Spalte kopieren   Kopiert Zellwerte aus einer Spalte in die ausgewählte Zelle.

      • Generieren » INSERT-Anweisung   Generiert für jede ausgewählte Zeile eine INSERT-Anweisung und kopiert die INSERT-Anweisungen in die Zwischenablage.

      • Generieren » DELETE-Anweisung   Generiert für jede ausgewählte Zeile eine DELETE-Anweisung und kopiert die DELETE-Anweisungen in die Zwischenablage.

      • Generieren » UPDATE-Anweisung   Generiert für jede ausgewählte Zeile eine UPDATE-Anweisung und kopiert die UPDATE-Anweisungen in die Zwischenablage. Die generierten Anweisungen setzen die Spaltenwerte auf ihre aktuellen Werte. Daher werden die Spaltenwerte durch die Ausführung der Anweisungen nicht verändert. Mit dieser Funktion können Sie eine Vorlage für eine UPDATE-Anweisung bereitstellen, die Sie vor ihrer Ausführung bearbeiten können.

      Weitere Hinweise finden Sie unter Zeilen aus einer Interactive SQL-Ergebnismenge kopieren und SQL-Anweisungen aus Ergebnismengen generieren.

  • Erweiterungen von Interactive SQL-Anweisungen   

    • Erweiterungen der DESCRIBE-Anweisung   Die DESCRIBE-Anweisung gibt nun Informationen über die Datenbank oder den Datenbankserver zurück, der mit Interactive SQL verbunden ist. Weitere Hinweise finden Sie unter DESCRIBE-Anweisung [Interactive SQL].

    • Erweiterungen der Anweisungen INPUT und READ   Die Anweisungen INPUT und READ versuchen nun, relative Pfade auf zwei Weisen aufzulösen. Weitere Hinweise finden Sie unter INPUT-Anweisung [Interactive SQL] und READ-Anweisung [Interactive SQL].

    • Erweiterungen der Anweisungen INPUT und OUTPUT  

      • Neue Unterstützung für Import aus und Export in ODBC-Quellen   Sie können nun beim Importieren in die Datenbank und beim Exportieren aus der Datenbank mit den Anweisungen INPUT bzw. OUTPUT eine ODBC-Datenquelle festlegen. Hierzu steht die neue USING-Klausel zur Verfügung. Weitere Hinweise finden Sie unter INPUT-Anweisung [Interactive SQL] und OUTPUT-Anweisung [Interactive SQL].

        Sie können auch eine ODBC-Datenquelle festlegen, wenn Sie den Import-Assistenten und den Export-Assistenten verwenden. Weitere Hinweise finden Sie unter Daten mit dem Import-Assistenten importieren und Daten mit dem Export-Assistenten exportieren.

      • Neue Unterstützung der Bytereihenfolgemarkierung (BOM)   Sie können nun steuern, ob eine Bytereihenfolgemarkierung (Byte Order Mark, BOM) in Daten verarbeitet wird. Hierzu verwenden Sie die neue BYTE ORDER MARK-Klausel. Weitere Hinweise finden Sie unter INPUT-Anweisung [Interactive SQL] und OUTPUT-Anweisung [Interactive SQL].

      • Unterstützte Formate für INPUT-Anweisung wurden geändert   Die INPUT-Anweisung unterstützt die Dateiformate dBase, Lotus, Excel und FoxPro nicht mehr. TEXT und FIXED werden weiterhin unterstützt. Wenn Sie diese Dateiformate weiterhin verwenden wollen, müssen Sie hierzu einen ODBC-Treiber verwenden. Weitere Hinweise finden Sie unter INPUT-Anweisung [Interactive SQL].

      • Unterstützte Formate für OUTPUT-Anweisung wurden geändert   Die OUTPUT-Anweisung unterstützt die Dateiformate dBase, Lotus, Excel und FoxPro nicht mehr. TEXT, FIXED, HTML, SQL und XML werden weiterhin unterstützt. Weitere Hinweise finden Sie unter OUTPUT-Anweisung [Interactive SQL].

      • ASCII-Format für INPUT- und OUTPUT-Anweisungen in TEXT-Format umbenannt   INPUT- und OUTPUT-Anweisungen verwenden nun TEXT. Die Verwendung von ASCII wird jedoch aus Gründen der Abwärtskompatibilität weiterhin unterstützt.

  • Änderungen des Import-Assistenten und des Export-Assistenten   Wenn der Import-Assistent oder der Export-Assistent ausgeführt wurde, wird die vom Assistenten generierte SQL-Anweisung im Befehlsverlauf gespeichert. Zur Anzeige der generierten SQL-Anweisung wählen Sie SQL » Verlauf aus.

  • Interactive SQL-Optionen  

  • Änderungen des Interactive SQL-Startprogramms   Bislang hieß die Windows-Version des Interactive SQL-Startprogramms dbisqlg.exe und die Befehlszeilenversion dbisql.exe. Die Windows-Version von Interactive SQL heißt nun dbisql.exe und die Befehlszeilenversion dbisql.com.

    Batch-Skripten sollten dbisql oder dbisql.com anstelle von dbisql.exe aufrufen.