Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » Kontextsensitive Hilfe » Hilfe zum Fenster ODBC-Konfiguration » SQL Anywhere ODBC-Treiber

 

Fenster ODBC-Konfiguration: Register Datenbank

Das Register enthält folgende Komponenten:

Servername   Geben Sie den Namen für den SQL Anywhere Personal Server oder -Netzwerkserver ein. Zum Beispiel demo. Wenn Sie eine Verbindung zu einem Netzwerkserver herstellen möchten, müssen Sie einen Datenbankservernamen angeben.

Geben Sie keinen Servernamen ein, wenn Sie sich mit dem lokalen Standard-Personal Server verbinden oder einen Datenbankserver aus einer Datenbankdatei auf Ihrem lokalen Computer starten wollen. Wenn Sie keinen Standard-Personal Server haben und den Servernamen weglassen, schlägt die Verbindung fehl.

Weitere Hinweise zum Servernamen finden Sie unter Server und Datenbanken benennen.

Weitere Hinweise finden Sie unter ServerName-Verbindungsparameter [ENG].

Startzeile   Die Startzeile ist ein Befehl, mit dem Sie einen Personal Datenbankserver oder Netzwerkserver auf Ihrem Computer starten können. Geben Sie nur dann eine Startzeile ein, wenn Sie eine Verbindung zu einem lokalen Datenbankserver herstellen, der aktuell nicht läuft, und wenn Sie Ihre eigenen Startparameter festlegen möchten. Sie müssen den vollständigen Pfad des Datenbankservers eingeben. Um z.B. den Personal Datenbankserver zu starten, geben Sie c:\Programme\SQL Anywhere 11\Bin32\dbeng11.exe ein.

Außerdem können Sie Befehlszeilenoptionen in das Feld Startzeile eingeben. Sie verwenden die Startzeile und die Optionen, wenn Sie folgende Aufgaben durchführen wollen:

Datenbankname   Jede Datenbank, die auf einem Server läuft, wird durch einen Datenbanknamen gekennzeichnet. Geben Sie den Namen für die Datenbank ein, mit der Sie sich verbinden.

Weitere Hinweise zu Datenbanknamen finden Sie unter Server und Datenbanken benennen und DatabaseName-Verbindungsparameter [DBN].

Datenbankdatei   Wenn die Datenbank, mit der Sie sich verbinden wollen, aktuell nicht auf einem Server läuft, sollten Sie stattdessen die Datenbankdatei angeben. Sie sollten den vollständigen Pfadnamen und den Namen der Datenbankdatei angeben. Zum Beispiel C:\sample.db. Andernfalls ist der Suchpfad der Datei relativ zum Arbeitsverzeichnis des Servers. Diese Option ist nur für den Start einer Datenbank notwendig, die noch nicht läuft. Sie können auf Durchsuchen klicken, um die Datenbankdatei aus dem Verzeichnis zu wählen.

Weitere Hinweise finden Sie unter DatabaseFile-Verbindungsparameter [DBF].

Chiffrierschlüssel   Wenn die Datenbankdatei verschlüsselt ist, müssen Sie dem Datenbankserver jedesmal, wenn der Datenbankserver die Datenbank startet, einen Schlüssel angeben.

Weitere Hinweise zu Chiffrierschlüsseln finden Sie unter DatabaseKey-Verbindungsparameter [DBKEY].

Datenbank automatisch starten   Wählen Sie diese Option, um die im Feld Datenbankdatei angegebene Datenbank zu starten, bevor Sie sich mit ihr verbinden.

Um sicherzustellen, dass Sie sich nur mit einer laufenden Datenbank verbinden, sollten Sie die Option Datenbank automatisch starten deaktivieren.

Nach letzter Verbindung Datenbank automatisch stoppen   Mit dieser Option wird die Datenbank automatisch heruntergefahren, wenn die Verbindung des letzten Benutzers getrennt wurde.

Weitere Hinweise finden Sie unter AutoStop-Verbindungsparameter [ASTOP].