Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » Kontextsensitive Hilfe » Hilfe zum SQL Anywhere Plug-In » Einführung in die Eigenschaftsfenster von SQL Anywhere

 

Fenster Daten aktualisieren

Dieses Fenster enthält folgende Komponenten:

Wählen Sie eine Isolationsstufe für den Aktualisierungsvorgang   Wählen Sie eine der folgenden Isolationsstufen, um festzulegen, welche Sperren während der Aktualisierung in den Basistabellen gesetzt werden sollen. Der Sperrentyp bestimmt, wie die materialisierte Ansicht mit Daten gefüllt wird und legt die Auswirkungen auf die Parallelität von Transaktionen fest.

  • Nicht festgeschriebene Daten lesen (Stufe 0)   Diese Stufe ermöglicht einen maximalen Parallelitätsgrad, allerdings können noch nicht festgeschriebene Daten (Dirty Reads), nicht wiederholbare Lesevorgänge und Phantomzeilen in den Ergebnismengen vorkommen.

  • Festgeschriebene Daten lesen (Stufe 1)   Diese Stufe bietet weniger Parallelität als Stufe 0, eliminiert aber Uneinheitlichkeiten in Ergebnismengen, die bei Stufe 0 auftreten. Nicht wiederholbare Zeilen und Phantomzeilen können vorkommen, Dirty Reads werden verhindert.

  • Wiederholbarer Lesevorgang (Stufe 2)   Bei dieser Option können Phantomzeilen auftreten. Dirty Reads und nicht wiederholbare Zeilen werden verhindert.

  • Serialisierbar (Stufe 3)   Auf dieser Stufe wird der geringste Parallelitätsgrad erreicht. Diese Isolationsstufe bietet die strengsten Auflagen. Dirty Reads, nicht wiederholbare Lesevorgänge und Phantomzeilen werden verhindert.

  • Snapshot   Diese Option verwendet einen Snapshot festgeschriebener Daten von dem Zeitpunkt, an dem die erste Zeile durch die Transaktion gelesen, eingefügt, aktualisiert oder gelöscht wird. Snapshot ist der Standardwert, wenn eine Ansicht eine manuelle Ansicht ist und die Datenbank die Snapshot-Isolation verwendet.

  • Gemeinsamer Modus   Diese Option bietet anderen Transaktionen während des Aktualisierungsvorgangs Lesezugriff auf die Basistabellen. Wenn diese Klausel angegeben wird, werden vor dem Ausführen des Aktualisierungsvorgangs gemeinsame Tabellensperren für alle Basistabellen eingerichtet, bis der Aktualisierungsvorgang die REFRESH MATERIALIZED VIEW-Anweisung abgeschlossen hat.

    Gemeinsamer Modus ist der Standardwert, wenn eine Ansicht eine manuelle Ansicht ist und die Datenbank nicht die Snapshot-Isolation verwendet. Gemeinsamer Modus ist auch dann Standardwert, wenn die Ansicht eine Sofortansicht ist, gleichgültig ob die Snapshot-Isolation aktiviert ist oder nicht.

  • Exklusiver Modus   Diese Option setzt exklusive Tabellensperren in allen Basistabellen. Keine andere Transaktion kann Abfragen, Aktualisierungen oder andere Aktionen in den Basistabellen ausführen, solange der Aktualisierungsvorgang nicht abgeschlossen ist. Wenn keine exklusiven Tabellensperren erhalten werden können, schlägt die Aktualisierung fehl und es wird ein Fehler zurückgegeben.

    Verwenden Sie diesen Modus, wenn Sie die Isolationsstufe nicht ändern wollen, aber sicherstellen möchten, dass die Daten aktualisiert werden, um mit den festgeschriebenen Daten in den Basistabellen konsistent zu sein. Weitere Hinweise finden Sie unter REFRESH MATERIALIZED VIEW-Anweisung.

Siehe auch