Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » UltraLite - Datenbankverwaltung » UltraLite-Datenbankreferenz » UltraLite-Dienstprogramme

 

UltraLite-Dienstprogramm zur Datenbankerstellung (ulcreate)

Erstellt eine UltraLite-Datenbank mit den angegebenen Eigenschaften

Syntax
ulcreate  [ Optionen ][ neue_Datenbankdatei]
Option Beschreibung
-c "Verbindungszeichenfolge"

Stellt eine Verbindung mit der Datenbank her, wie im Parameter DBF oder file_name der Verbindungszeichenfolge angegeben. Wenn Sie keine Benutzer-ID und kein Kennwort angeben, werden die Standardbenutzer-ID DBA und das Standardkennwort sql verwendet. Wenn Sie eine Benutzer-ID und ein Kennwort angeben, sind diese für den Zugriff auf die Datenbank erforderlich.

Wenn Sie in der Verbindungszeichenfolge keinen Dateinamen als Parameter angeben, überprüft ulcreate, ob am Ende des Befehls die Datei als neue_Datenbankdatei übergeben wird.

-g globale_ID Setzt die Ausgangsdatenbank-ID auf den angegebenen INTEGER-Wert. Dieser Ausgangswert wird mit einer Partitionsgröße für neue Zeilen verwendet, die global autoincrement-Spalten enthalten. Beim Deployment einer Anwendung müssen Sie jeder Datenbank für die Synchronisation mit dem MobiLink-Server einen anderen Bereich von Identifzierungsnummern zuweisen. Weitere Hinweise finden Sie unter UltraLite global_database_id-Option.
-l Listet die verfügbaren Kollatierungssequenzen auf und beendet die Anwendung.

-o [ erweiterte_Optionen ]

Gibt eine durch Semikolons getrennte Liste von UltraLite-Parametern zur Datenbankerstellung an. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenbank-Erstellungsparameter für UltraLite auswählen.
-ol Listet die verfügbaren Parameter zur Datenbankerstellung auf und beendet die Anwendung. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenbank-Erstellungsparameter für UltraLite auswählen.

-p Creator_ID

Für Palm OS erforderlich, wenn die Datenbank im Record Store installiert wird. Erstellt die Datenbank mit der angegebenen vierstelligen Creator_ID der UltraLite-Clientanwendung. Wenn Sie ein Deployment der Datenbank auf einem VFS-Speicher vornehmen, verwenden Sie nicht diese Option.
-q Führt das Dienstprogramm im stillen Modus aus. Informative Banner, Versionsnummern und Statusmeldungen werden unterdrückt. Fehlermeldungen werden jedoch weiter angezeigt.
-t Datei Lädt die Datei, die das öffentliche vertrauenswürdige Stammzertifikat enthält, in die Datenbank, wodurch ein Download des Synchronisationsparameters trusted_certificates vermieden wird. Dieses Zertifikat ist für die Serverauthentifizierung erforderlich.
-v Gibt Meldungen ausführlich aus.
-y Überschreibt die Datenbankdatei, falls sie vorhanden ist.
-z Kollatierungssequenz Gibt das Label der zu verwendenden Kollatierung an.
neue_Datenbankdatei Erstellen Sie eine Datei mit dem angegebenen Namen. Verwenden Sie diesen eigenständigen Dateinamen nur, wenn Sie keine Verbindungszeichenfolge verwenden, um Ausgangsdatenbankparameter wie eine Benutzer-ID (UID) oder ein Kennwort (PWD) festzulegen. Stellen Sie sicher, dass der angegebene eigenständige Dateiname für Ihre Plattform geeignet ist.
Bemerkungen

Wenn Sie keine Datenbankeigenschaften angeben, erstellt ulcreate eine Datenbank, die die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt und deren Kollatierungssequenz von der aktuellen Sprachumgebung abhängt.

Datenbankkennwörter berücksichtigen immer die Groß- und Kleinschreibung, unabhängig davon, ob die Datenbank die Schreibweise berücksichtigt. Die Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung in Datenbanken hängt davon ab, ob Sie den Erstellungsparameter case=respect verwenden.

Die Kollatierungssequenz wird für alle Zeichenfolgenvergleiche in der Datenbank verwendet. In UltraLite umfassen Kollatierungen eine Codepage sowie eine Sortierreihenfolge. Wenn Sie -z nicht angeben, versucht ulcreate, eine geeignete Kollatierung für die aktuelle Sprachumgebung des PCs zu ermitteln.

Sie können eine Liste der unterstützten Kollatierungen (und der entsprechenden Codepage) anzeigen, indem Sie an der Eingabeaufforderung ulcreate -l ausführen.

Das Betriebssystem des Geräts bestimmt, ob die UTF-8-Verschlüsselung verwendet werden soll.

Für Palm OS-Datenbanken, die auf den Desktop-PC geschrieben werden, muss die Erweiterung .pdb angegeben werden. Wenn Sie das Deployment der Datenbank auf dem Gerät durchgeführt haben, wird die Erweiterung jedoch gelöscht. Weitere Hinweise zu Dateinamensformaten finden Sie unter Palm OS.

Sie können kein Deployment von UltraLite-Datenbanken mit dem Palm-Installationstool vornehmen, wenn das Ziel ein VFS-Datenträger ist. Stattdessen müssen Sie die Datenbank direkt auf den Datenträger mit einem Kartenleser oder einem anderen Tool kopieren.

Dieses Dienstprogramm gibt Fehlercodes zurück. Jeder andere Wert als 0 weist darauf hin, dass der Vorgang fehlgeschlagen ist.

Siehe auch
Beispiel

Es wird eine UltraLite-Datenbank mit dem Namen test.udb erstellt, die die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt und deren Kollatierungssequenz von der aktuellen Sprachumgebung abhängt.

ulcreate test.udb

Erstellen Sie eine Datenbank namens test.udb, die die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt, sodass die Datenbank mit einer ISO-kompatiblen Datumsformatierung und Datumsreihenfolge erstellt wird.

ulcreate -c DBF=test.udb -o case=respect;date_format=YYYY-MM-DD;date_order=YMD

So erstellen Sie eine verschlüsselte Datenbank namens test.udb mit dem Chiffrierschlüssel afvc_1835:

ulcreate -c "DBF=test.udb;DBKEY=afvc_1835"