Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » UltraLite - Datenbankverwaltung » UltraLite-Datenbankreferenz » UltraLite-Dienstprogramme

 

UltraLite-Synchronisationsdienstprogramm (ulsync)

Synchronisiert eine UltraLite-Datenbank mit einem MobiLink-Server. Dieses Tool kann zum Testen der Synchronisation während der Anwendungsentwicklung verwendet werden.

Syntax
ulsync -c "Verbindungszeichenfolge" [ Optionen ]  [Synchronisationsparameter { REPLACE | MERGE } Profil-Zeichenfolge ]  
Option Beschreibung
-c "Verbindungszeichenfolge" Erforderlich. Stellt eine Verbindung mit der Datenbank her, wie im Parameter DBF oder file_name der Verbindungszeichenfolge angegeben. Wenn Sie keine Benutzer-ID und kein Kennwort angeben, werden die Standardbenutzer-ID DBA und das Standardkennwort sql verwendet.
-oa Bricht den Prozess ab, wenn erkannt wird, dass die Datenbank von einer früheren Version von UltraLite erstellt wurde (was einen Upgrade der Datenbank bewirken würde).
-or

Synchronisiert die Datenbank im schreibgeschützten Modus. UltraLite erstellt eine Kopie der Originaldatei und verwendet dann die Kopie, um Ihre Skripten zu testen, ohne die Datenbank zu ändern. Änderungen der kopierten Datei werden nach der Fertigstellung verworfen.

Wenn Sie direkt vom PC aus eine Verbindung mit einer Datenbank herstellen, deren Deployment auf ein Windows Mobile-Gerät bereits durchgeführt wurde, wird der Parameter nicht unterstützt.

-ou Führt einen Upgrade der Datenbank durch, wenn sie mit einer älteren Version von UltraLite erstellt wurde.
-p Synchronisiert unter Verwendung des benannten Synchronisationsprofils. Ist äquivalent mit::
synchronize profileName merge 'sync-options'
Hier werden die Synchronisationsoptionen von den nachgestellten ulsync-Optionen übernommen. Zum Beispiel:
ulsync -p profileName "MobiLinkUid=ml;ScriptVersion=Version001...sync-options"

Weitere Hinweise finden Sie unter Synchronisationsprofiloptionen.

-q Führt das Dienstprogramm im stillen Modus aus. Informative Banner, Versionsnummern und Statusmeldungen werden unterdrückt. Fehlermeldungen werden jedoch weiter angezeigt.
-r Zeigt die letzten Synchronisationsergebnisse an und beendet die Anwendung.
-s Führt verfügbare SQL-Passthrough-Skripten nach der Synchronisation aus.
-v Zeigt Meldungen über den Synchronisationsfortschritt an. Dies legt auch fest, ob der Verarbeitungsfortschritt bei einer Synchronisation angezeigt wird, unabhängig davon, ob die C++ API oder die SQL-Anweisung für die Profilsynchronisierung verwendet wird. Weitere Hinweise finden Sie unter UltraLite CREATE SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung.
Bemerkungen

Die folgenden Optionen, die für die Versionen 10 und früher gültig waren, werden nicht mehr unterstützt: -a authenticate-parameters, -e sync-parms, -k stream-type, -n (no sync) und -x protocol options. -e <keyword>=<value> ist nun Teil der Synchronisationsparameter-Zeichenfolge, während -k und -x in der Synchronisationsparameter-Zeichenfolge Stream=<stream{<stream-parms>} enthalten sind.

ulsync kann als gleichwertig zu einer der folgenden SQL-Anweisungen angesehen werden, abhängig vom Verwendungszweck:

ulsync -p <profile> "<parms>"

Diese Anweisung ist gleichwertig zu folgender:

 SYNCHRONIZE PROFILE <profile> MERGE
<parms>

und

ulsync "<parms>"

Diese Anweisung ist gleichwertig zu folgender:

 SYNCHRONIZE USING <parms>

Bei einer sicheren Synchronisation muss die UltraLite-Anwendung Zugriff auf das öffentliche Zertifikat haben. Sie können ein Zertifikat folgendermaßen referenzieren:

  • Durch Aufnahme der Zertifikatsdaten in die UltraLite-Datenbank bei der Erstellung mit der Option -t Datei unter Verwendung von ulinit, ulload oder ulcreate.

  • Durch Referenzierung einer externen Zertifikatdatei während der Synchronisation mit der Datenstromoption trusted_certificates=Datei.

Dieses Dienstprogramm gibt Fehlercodes zurück. Jeder andere Wert als 0 weist darauf hin, dass der Vorgang fehlgeschlagen ist.

Siehe auch
Beispiele

Der folgende Befehl synchronisiert eine Datenbankdatei namens myuldb.udb für den MobiLink-Benutzer namens remoteA.

ulsync -c DBF=myuldb.udb "MobiLinkUid=remoteA;Stream=http;ScriptVersion=2"

Der folgende Befehl synchronisiert eine Datenbankdatei namens myuldb.udb über HTTPS unter Verwendung des Zertifikats c:\certs\rsa.crt. Die Option trusted_certificates=Datei muss verwendet werden, weil die Datei mit dem vertrauenswürdigen Zertifikat nicht der Datenbank hinzugefügt wurde, als die Datenbank erstellt wurde. Der MobiLink-Benutzername lautet remoteB.

ulsync -c DBF=myuldb.udb "Stream=https{trusted_certificates=c:\certs\rsa.crt};
MobiLinkUid=remoteB;ScriptVersion=2;UploadOnly=ON"

Der folgende Befehl zeigt die letzten Synchronisationsergebnisse für die Datenbankdatei synced.udb an.

ulsync -r -c dbf=synced.udb

Die vorherigen Synchronisationsergebnisse werden wie folgt aufgelistet:

SQL Anywhere UltraLite-Dienstprogramm zur Datenbanksynchronisation Version XX.X
   Ergebnisse der letzten Synchronisation:
   Erfolgreich
       Download-Zeitstempel: 2006-07-25 16:39:36.708000
       Upload OK
       Keine ignorierten Zeilen
       Teil-Download beibehalten
       Authentifizierungswert: 1000 (0x3e8)

Das folgende Beispiel zeigt die Verwendung der Befehlszeile, um die CustDB-Datenbank mit dem Benutzernamen 50 über TCP/IP auf dem Port 2439 zu synchronisieren. Es werden ausführliche Meldungen zum Verarbeitungsfortschritt verwendet.

ulsync -c "dbf=C:\Dokumente und Einstellungen\Alle Benutzer\Dokumente\SQL Anywhere 11\Samples\UltraLite\SyncEncrypt\custdb.udb" 
MobiLinkUid=50;ScriptVersion=custdb 11.0;Stream=tcpip{port=2439}