Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 11.0.1 (Deutsch) » UltraLite - .NET-Programmierung » UltraLite .NET 2.0 API-Referenz » ULConnectionParms-Klasse

 

AdditionalParms-Eigenschaft

Legt zusätzliche Parameter als semikolongetrennte Liste von Paaren der Form Name=Wert fest. Dies sind weniger häufig verwendete Parameter.

Syntax
Visual Basic
Public Property AdditionalParms As String
C#
public string  AdditionalParms { get; set; }
Eigenschaftswert

Eine durch Semikolons getrennte Liste von zusätzlichen Parametern in der Form Schlüsselwort=Wert-Paaren. Die Werte der Schlüsselwort=Wert-Liste müssen den Regeln für ULConnection.ConnectionString entsprechen. Der Standardwert ist eine Nullreferenz ("Nothing" in Visual Basic).

Bemerkungen

Die Werte für die Parameter für die Seitengröße und die Größe der Reserve werden in der Einheit Byte angegeben. Verwenden Sie das Suffix k oder K und das Suffix M oder m, um die Einheiten Kbyte bzw. Mbyte anzugeben.

Folgende zusätzliche Parameter sind verfügbar:

Schlüsselwort

Beschreibung

dbn

Kennzeichnet eine geladene Datenbank, mit der eine Verbindung hergestellt werden muss

Wenn eine Datenbank auf einem Server gestartet wird, wird ihr ein Datenbankname zugewiesen, und zwar entweder explizit mit der dbn-Option oder von UltraLite unter Verwendung des Dateinamens, wobei Erweiterung und Pfad weggelassen werden.

Beim Öffnen von Verbindungen sucht UltraLite zunächst nach einer laufenden Datenbank mit einer übereinstimmenden dbn-Option. Wenn keine gefunden wird, startet UltraLite eine neue Datenbank mit dem geeigneten Datenbank-Dateinamenparameter (DatabaseOnCE oder DatabaseOnDesktop).

Dieser Parameter ist erforderlich, wenn die Anwendung (oder UltraLite-Engine) auf zwei unterschiedliche Datenbanken zugreifen muss, die denselben Basis-Dateinamen haben.

Dieser Parameter wird nur verwendet, wenn mit ULConnection.Open eine Verbindung hergestellt wird.

ordered_table_scans

Legt fest, ob SQL-Abfragen ohne ORDER BY-Klauseln standardmäßig geordnete Table Scans durchführen sollen.

Seit Version 10.0.1 greift UltraLite bei der Verwendung von Dynamic SQL nicht mithilfe des Primärschlüsselindexes, sondern direkt von den Datenbankseiten auf die Zeilen zu, sofern die Reihenfolge für die Ausführung nicht von Bedeutung ist. Dies verbessert die Performance beim Abrufen von Zeilen. Zur Verwendung dieser Optimierung muss die Abfrage schreibgeschützt sein und alle Zeilen durchsuchen.

Wenn Zeilen in einer bestimmten Reihenfolge erwartet werden, sollte die ORDER BY-Anweisung Teil der SQL-Abfrage sein. Es ist jedoch möglich, dass einige Anwendungen sich auf das Verhalten verlassen, bei dem standardmäßig Zeilen in der Primärschlüssel-Reihenfolge zurückgegeben werden. In diesem Fall sollten Benutzer den Parameter ordered_table_scans auf 1 (TRUE, yes, on) setzen, um beim Durchsuchen einer Tabelle zum alten Verhalten zurückzukehren.

Wenn ordered_table_scans auf 1 (TRUE, yes, on) gesetzt ist und der Benutzer keine ORDER BY-Klausel verwendet oder wenn die Abfrageperformance durch einen Index nicht verbessert wird, verwendet UltraLite standardmäßig den Primärschlüssel.

Die folgende Parameterzeichenfolge stellt sicher, dass UltraLite sich wie in früheren Versionen verhält.

createParms.AdditionalParms = "ordered_table_scans=yes"

Der Standardwert ist 0 (FALSE, off, no).

Dieser Parameter wird nur verwendet, wenn mit ULConnection.Open eine Verbindung hergestellt wird.

Weitere Hinweise finden Sie unter UltraLite-Verbindungsparameter.

reserve_size

Reserviert Speicher im Dateisystem für die Speicherung von beständigen UltraLite-Daten

Mit dem Parameter reserve_size können Sie den für die UltraLite-Datenbank erforderlichen Speicher im Dateisystem vorab zuweisen, ohne Daten einzufügen. Durch das Reservieren von Speicher im Dateisystem können Sie die Performance geringfügig steigern und Fehler aufgrund von zu wenig Speicherplatz verhindern. Standardmäßig wächst die Datei für den beständigen Speicher nur bei Bedarf, wenn die Anwendung die Datenbank aktualisiert.

Beachten Sie, dass reserve_size Speicher im Dateisystem reserviert, wobei auch die Metadaten in der beständigen Speicherdatei einbezogen werden und nicht ausschließlich die unformatierten Daten. Der Metadaten-Overhead und die Datenkomprimierung müssen bei der Ermittlung des erforderlichen Speichers im Dateisystem anhand des Umfangs der Datenbankdaten berücksichtigt werden. Es wird empfohlen, die Datenbank mit Testdaten auszuführen und die Größe der Datei für den beständigen Speicher zu beobachten.

Der Parameter reserve_size reserviert Speicher, indem die Datei für den beständigen Speicher beim Start auf die betreffende Reservierungsgröße gebracht wird, und zwar unabhängig von der zuvor vorhandenen Datei. Die Datei wird niemals gekürzt.

Die folgende Parameterzeichenfolge stellt sicher, dass die Datei für den beständigen Speicher beim Start mindestens 2 MByte umfasst.

createParms.AdditionalParms = "reserve_size=2m"

Dieser Parameter wird nur verwendet, wenn mit ULConnection.Open eine Verbindung hergestellt wird.

start

Gibt den Speicherort an und startet dann die UltraLite-Engine.

Geben Sie den Verbindungsparameter StartLine (START) nur beim Verbinden mit einer Engine an, die aktuell nicht läuft.

Der Speicherort ist nur erforderlich, wenn sich die UltraLite-Engine nicht im Systempfad befindet.

Weitere Hinweise zur Verwendung der UltraLite-Engine mit UltraLite.NET finden Sie unter RuntimeType-Eigenschaft.

Siehe auch