Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Pflege der Datenbank » SQL Anywhere-Hochverfügbarkeitsoptiopn

 

Datenbankspiegelungssystem einrichten

Wenn Sie Datenbankserver starten, die Teil eines Spiegelungssystems werden sollen, müssen Sie -xp on angeben. Es wird empfohlen, dass Sie auch die Option -su angeben, um das Kennwort für die Dienstprogrammdatenbank einzuschließen. Dann können Sie über die Dienstprogrammdatenbank den Datenbankserver herunterfahren oder nötigenfalls erzwingen, dass der Spiegelserver zum Primärserver wird. Siehe Einen Datenbankserver in einem Spiegelungssystem stoppen und Einen Datenbankserver zwingen, zum Primärserver zu werden.

Informationen zum Upgrade von SQL Anywhere und zum Neuaufbau einer Datenbank, die zu einem Datenbankspiegelungssystem gehört, finden Sie unter Upgrade von SQL Anywhere-Software und -Datenbanken in einem Datenbank.

Hinweis

In allen folgenden Beispielen müssen beim Einrichten eines Datenbankspiegelungssystems localhost und die Portnummer in den Computernamen und die Portnummer geändert werden, unter welchen der entsprechende Datenbankserver ausgeführt werden soll.

 ♦  So richten Sie ein Spiegelungssystem ein
  1. Starten Sie die auf einem Datenbankserver zu spiegelnde Datenbank mit den Optionen -su und -xp on. Zum Beispiel:

    dbsrv12 -n mirror_server1 -x tcpip(PORT=6871;DOBROAD=no) -su sql 
    "c:\server1\mymirrordb.db" -xp on

    Siehe -su - dbeng12/dbsrv12-Serveroption und -xp - dbsrv12-Datenbankoption.

  2. Definieren Sie die Partnerserver und den Arbiterserver für die Datenbank mithilfe der CREATE MIRROR SERVER-Anweisung. Sie müssen einen Datenbankserver als Primärserver und einen weiteren Datenbankserver als Spiegelserver definieren sowie einen Arbiterserver festlegen. Außerdem müssen Sie den Primärserver und den Spiegelserver als Partner im Datenbankspiegelungssystem definieren.

    Die erste Anweisung definiert den Namen, unter dem sich Clients mit dem Datenbankserver verbinden, der im Datenbankspiegelungssystem als Primärserver agiert. Die zweite Anweisung definiert mirror_server1 als Partnerserver im Datenbankspiegelungssystem.

    CREATE MIRROR SERVER myprimary
    AS PRIMARY
    connection_string='SERVER=myprimary;HOST=localhost:6871,localhost:6872';
    
    CREATE MIRROR SERVER mirror_server1
    AS PARTNER
    connection_string='SERVER=mirror_server1;host=localhost:6871'
    state_file='c:\server1\server1.state';

    Die folgenden SQL-Anweisungen definieren den Namen des Datenbankservers, der auf dem Datenbankserver als Spiegelserver verwendet wird. Außerdem definieren sie den zweiten Partnerserver im Datenbankspiegelungssystem:

    CREATE MIRROR SERVER mymirror
    AS MIRROR
    connection_string='SERVER=mymirror;HOST=localhost:6871,localhost:6872';
    
    CREATE MIRROR SERVER mirror_server2
    AS PARTNER
    connection_string='SERVER=mirror_server2;host=localhost:6872'
    state_file='c:\server2\server2.state';
    Hinweis

    Die Rollen des Primär- und des Spiegelservers sind zum Konfigurieren der Datenbankserver im System erforderlich: Die Namen, die Sie diesen Servern geben, werden als alternative Servernamen benutzt, wenn Clients eine Verbindung zu den Datenbankservern herstellen. Jeder der beiden Partnerserver kann als Primär- oder Spiegelserver agieren.

    Mit der nachstehenden SQL-Anweisung wird der Arbiterserver für das Datenbankspiegelungssystem definiert:

    CREATE MIRROR SERVER myarbiter
    AS ARBITER
    connection_string ='SERVER=myarbiter;HOST=localhost:6870';

    Siehe CREATE MIRROR SERVER-Anweisung.

  3. Setzen Sie die Spiegelungsoptionen für das Spiegelungssystem. Sie müssen eine Authentifizierungszeichenfolge angeben. Zum Beispiel:

    SET MIRROR OPTION authentication_string='abc';

    Siehe SET MIRROR OPTION-Anweisung.

  4. Erstellen Sie eine Kopie der Datenbank und des aktuellen Transaktionslogs auf dem Computer, auf dem der zweite Datenbankserver ausgeführt werden soll.

    Wenn Sie die Ausführung der Datenbank auf dem zu spiegelnden Datenbankserver stoppen, können Sie die Dateien kopieren. Andernfalls verwenden Sie die BACKUP DATABASE-Anweisung oder das Sicherungsdienstprogramm (dbbackup). Siehe BACKUP-Anweisung und Sicherungsdienstprogramm (dbbackup).

  5. Starten Sie den zweiten Datenbankserver im Datenbankspiegelungssystem:

    dbsrv12 -n mirror_server2 -x tcpip(PORT=6872;DOBROAD=no) -su sql 
    "c:\server2\mymirrordb.db" -xp on
  6. Starten Sie den Arbiterserver.

    dbsrv12 -n myarbiter -su sql  
    -x "TCPIP(PORT=6870;DOBROAD=no)" -xf "c:\arbiter\arbiter.state" 
    -xa "AUTH=abc;DBN=mymirrordb"

    Clients können sich nun mit der gespiegelten Datenbank verbinden.

Tipp

Sie können den Status der Datenbankserver in einem Datenbankspiegelungssystem überprüfen, indem Sie von Sybase Central aus eine Verbindung zur Primärdatenbank herstellen. Informationen zur Datenbankspiegelung finden Sie im Fenster Gesundheit und Statistik. Siehe Datenbankzustand und Statistiken überwachen.

 Zeichenfolgen für die Verbindung zwischen Spiegelservern konfigurieren
 Mit einem gespiegelten Datenbankserver verbinden

Den anfänglichen Primärserver bestimmen
Einen bevorzugten Datenbankserver festlegen
Schreibgeschützten Zugriff auf eine Datenbank konfigurieren, die auf dem Spiegelserver läuft
Einen Datenbankserver zwingen, zum Primärserver zu werden
Failover auf dem Primärserver initiieren
Einen Datenbankserver in einem Spiegelungssystem stoppen
Spiegelserver löschen
Wiederherstellen nach einem Primärserver-Ausfall
Datenbankspiegelung und Transaktionslogdateien
Systemereignisse bei der Datenbankspiegelung
Datenbankspiegelung und Performance
Datenbankspiegelung und Sicherungen
Datenbank-Spiegelungsszenarien