Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Programmierung » .NET-Anwendungsprogrammierung » SQL Anywhere .NET-Datenprovider » Mit einer Datenbank verbinden

 

Verbindungspooling

Der SQL Anywhere-.NET-Datenprovider unterstützt natives .NET-Verbindungspooling. Mit Verbindungspools kann Ihre Anwendung bestehende Verbindungen wiederverwenden, indem sie den Verbindungs-Handle in einem Pool speichert und nicht immer wieder eine neue Verbindung zur Datenbank erstellt. Die Verbindungspoolfunktion ist standardmäßig aktiviert.

Die Poolgröße wird in Ihrer Verbindungszeichenfolge mit der POOLING-Option definiert. Die standardmäßig maximale Poolgröße ist 100, die standardmäßige Mindestgröße ist 0. Sie können die minimale und die maximale Poolgröße ändern. Zum Beispiel:

"Data Source=SQL Anywhere 12 Demo;POOLING=TRUE;Max Pool Size=50;Min Pool Size=5"

Wenn Ihre Anwendung erstmals versucht, eine Verbindung zu einer Datenbank herzustellen, prüft sie den Pool auf eine bestehende Verbindung, die die von Ihnen angegebenen Verbindungsparameter verwendet. Wenn eine entsprechende Verbindung gefunden wurde, wird sie verwendet. Andernfalls wird eine neue Verbindung eingerichtet. Wenn Sie die Verbindung trennen, wird die Verbindung in den Pool zurückgegeben, damit sie wiederverwendet werden kann.

Der SQL Anywhere-Datenbankserver unterstützt ebenfalls Verbindungspooling. Diese Funktion wird mithilfe des Verbindungsparameters ConnectionPool (CPOOL) gesteuert. Der SQL Anywhere-.NET-Datenprovider verwendet diese Serverfunktion jedoch nicht und deaktiviert sie (CPOOL=NO). Das Verbindungspooling erfolgt stattdessen komplett in der .NET-Clientanwendung (clientseitiges Verbindungspooling).

 Siehe auch