Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Benutzerhandbuch » Performance der Datenbank überwachen und steigern » Datenbankperformance steigern » Tipps zur Performance-Verbesserung

 

Autocommit-Modus ausschalten

Wenn Ihre Anwendung im Autocommit-Modus ausgeführt wird, behandelt SQL Anywhere jede Anweisung als separate Transaktion. Die Wirkung ist dieselbe, wie wenn Sie eine COMMIT-Anweisung an das Ende jedes Ihrer Befehle anhängen.

Anstatt im Autocommit-Modus zu arbeiten, sollten Sie versuchen, Ihre Befehle so zu gruppieren, dass jede Gruppe eine logische Aufgabe ausführt. Wenn Sie Autocommit deaktivieren, müssen Sie nach jeder logischen Anweisungsgruppe einen expliziten Befehl zum Festschreiben setzen. Achten Sie auch darauf, dass bei großen Transaktionen Blockierungen und Deadlocks auftreten können.

Wenn Sie keine Transaktionslogdatei verwenden, sind die Kosten der Verwendung des Autocommit-Modus hoch. Jede Anweisung erzwingt einen Checkpoint—ein Vorgang, bei dem gegebenenfalls mehrere Seiten mit Daten auf den Plattenspeicher geschrieben werden müssen.

Jede Anwendungsschnittstelle setzt ihr autocommit-Verhalten anders. Bei Open Client-, ODBC- und JDBC-Schnittstellen ist "Autocommit" die Standardeinstellung.

Weitere Hinweise zu Autocommit finden Sie unter Automatisch oder manuell festschreiben.