Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Benutzerhandbuch » Abfragen optimieren und ausführen » Semantische Abfragentransformation

 

Umschreiben von Unterabfragen als EXISTS-Prädikate

Die Annahmen, die dem Entwurf von SQL Anywhere zugrunde liegen, erfordern, dass mit Speicher sparsam umgegangen wird und standardmäßig die ersten Ergebnisse von einem Cursor so schnell wie möglich zurückgeliefert werden. Mit diesem Ziel schreibt SQL Anywhere alle SET-Operationen mit Unterabfrage, wie IN-, ANY- oder SOME-Prädikate, in EXISTS- oder NOT EXITS-Prädikate um, wenn eine solche Neuschreibung semantisch korrekt ist. Dadurch vermeidet SQL Anywhere das Erstellen unnötiger Arbeitstabellen und ermittelt so möglicherweise leichter einen geeigneten Index, durch den er auf die Tabelle zugreifen kann.

 Nicht korrelierte und korrelierte Unterabfragen
 Siehe auch