Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Benutzerhandbuch » Transaktionen und Isolationsstufen verwenden

 

Funktionsweise von Sperren

Eine Sperre ist ein Kontrollmechanismus im Mehrbenutzerbetrieb, der die Integrität der Daten während der parallelen Ausführung mehrerer Transaktionen schützt. SQL Anywhere wendet Sperren automatisch an, um zu verhindern, dass zwei Verbindungen Daten gleichzeitig ändern oder dass Verbindungen Daten lesen, die aktuell geändert werden. Sperren verbessern die Konsistenz von Abfrageergebnissen, indem sie Informationen, die gerade aktualisiert werden, schützen.

Der Datenbankserver setzt diese Sperren automatisch und bedarf keiner expliziten Instruktion. Er hält alle durch eine Transaktion gesetzten Sperren bis zum Abschluss der Transaktion, beispielsweise durch eine COMMIT-Anweisung oder durch eine ROLLBACK-Anweisung, aufrecht. Hierzu gibt es eine Ausnahme. Hinweise zu dieser Ausnahme finden Sie unter Sperrendauer.

Die Transaktion, die auf die Zeile zugreift, hält auch die Sperre. Abhängig vom Typ der Sperre haben andere Transaktionen begrenzten Zugriff auf die gesperrte Zeile oder gar keinen.


Objekte, die gesperrt werden können
Informationen über Sperren abrufen
Schemasperren
Zeilensperren
Tabellensperren
Positionssperren
Sperrenkonflikte
Sperren bei Abfragen
Sperren bei Einfügungen
Sperren während einer Aktualisierung
Sperren während des Löschens
Sperrendauer