Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » MobiLink - Clientadministration » SQL Anywhere-Clients für MobiLink » SQL Anywhere-Clients

 

Synchronisation einleiten

Die MobiLink-Synchronisation wird immer vom Client initiiert. Bei SQL Anywhere-Clients kann die Synchronisation über das Dienstprogramm dbmlsync, die dbmlsync-API oder die SQL SYNCHRONIZE-Anweisung initiiert werden. Die eingesetzte Semantik ist bei allen Möglichkeiten ähnlich, sie bieten jedoch unterschiedliche Schnittstellen für die Synchronisation und verschiedene Fähigkeiten zur Integration der Synchronisation in Ihren eigenen Anwendungen.

Siehe:

Es gibt viele Optionen für das Anpassen des Synchronisationsverhaltens. Einige davon sind jedoch besonders wichtig, da sie für so gut wie alle Synchronisationen erforderlich sind. Diese werden nachfolgend beschrieben.

Mit der Option -c können Sie Verbindungsparameter festlegen, die steuern, wie dbmlsync eine Verbindung mit der entfernten Datenbank herstellt. Diese Informationen sind bei Verwendung der SQL-Synchronisationsanweisung nicht erforderlich, da die Verbindungsinformationen der Datenbankverbindung, die die Anweisung ausführt, entnommen werden. Siehe dbmlsync-Option -c.

Mit der Subskriptionsoption (Option -s) können Sie festlegen, welche in der entfernten Datenbank definierte Subskription synchronisiert wird. Siehe dbmlsync-Option -s.

Mit den erweiterten Optionen CommunicationAddress und CommunicationType können Sie Netzwerkprotokolloptionen festlegen, die bestimmen, wie dbmlsync während der Synchronisation die Verbindung zum MobiLink-Server herstellt. Siehe Erweiterte Option CommunicationAddress (adr) und Erweiterte Option CommunicationType (ctp).

Mit der Skriptversionsklausel in der CREATE SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION SQL-Anweisung können Sie festlegen, welche Skriptversion bei der Synchronisation einer Subskription verwendet werden soll. Die Skriptversion legt fest, welche Skripten vom MobiLink-Server für die Steuerung und Verarbeitung der Synchronisation verwendet werden. Siehe CREATE SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION-Anweisung [MobiLink].

 Berechtigungen für dbmlsync
 Synchronisation anpassen

Erweiterte dbmlsync-Optionen verwenden
Transaktionslogdateien
Parallelität während der Synchronisation
Synchronisation von einer Anwendung aus initiieren