Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » MobiLink - Serverinitiierte Synchronisation » MobiLink-Server-Einstellungen für serverinitiierte Synchronisation » Notifier-Ereignisse » Polling-Ereignisse

 

request_delete-Ereignis

Dieses Polling-Ereignis akzeptiert ein SQL-Skript. Es wird ausgelöst, um Bereinigungsvorgänge auszuführen, wenn erkannt wird, dass Push-Anforderungen gelöscht werden müssen. Es akzeptiert die Anforderungs-ID als Parameter und wird für jede Anforderungs-ID ausgeführt. Das request_cursor-Ereignis muss eine Spalte für die Anforderungs-ID enthalten, um das request_delete-Ereignis zu verwenden. Sie können die Anforderungs-ID mit einem benannten Parameter referenzieren oder einem Fragezeichen (? ). Dieses Ereignis ist optional, wenn Sie bereits einem anderen Prozess oder Ereignis, wie z.B. dem end_poll-Ereignis, Bereinigungsvorgänge zugewiesen haben.

Der Notifier kann mit der DELETE-Anweisung folgende Formen von Push-Anforderungen löschen:

  • Implizit gelöscht   Diese Push-Anforderungen sind früher schon vorgekommen, doch sie kommen nicht in der aktuellen Menge von Anforderungen vor, die aus request_cursor bezogen wurden.

  • Bestätigt   Diese Push-Anforderungen sind als zugestellt bestätigt.

  • Abgelaufen   Diese Push-Anforderungen sind basierend auf ihren Sendewiederholungs-Attributen und der aktuellen Uhrzeit abgelaufen. Anforderungen ohne Attribute zur Sendewiederholung werden als abgelaufen betrachtet, selbst wenn sie in der nachfolgenden Anforderung enthalten sind.

Sie können mit dem request_delete-Ereignis verhindern, dass abgelaufene oder implizit gelöschte Anforderungen gelöscht werden. Beispiel: Das Beispiel CarDealer im Verzeichnis Beispielverzeichnis\MobiLink\SIS_CarDealer verwendet das request_delete-Ereignis, um das Statusfeld der PushRequest-Tabelle auf 'processed' (verarbeitet) zu setzen.

UPDATE PushRequest SET status='processed' WHERE req_id = ?

Das begin_poll-Ereignis im Beispiel verwendet die Zeit der letzten Synchronisation, um zu prüfen, ob entfernte Geräte auf dem aktuellen Stand sind, bevor verarbeitete Push-Anforderungen gelöscht werden.

 Siehe auch