Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » Einführung in die MobiLink-Technologie » MobiLink-Plug-In für Sybase Central » Einführung in Synchronisationsmodelle » Synchronisationsmodellaufgaben

 

Einrichten der serverinitiierten Synchronisation in einem Synchronisationsmodell

Mit der Funktion "Serverinitiierte Synchronisation" können Sie die Synchronisation auf der Clientdatenbank starten, wenn an der konsolidierten Datenbank Änderungen vorgenommen wurden. Sie können die serverinitiierte Synchronisation in einem Synchronisationsmodell aktivieren. Mit dieser Methode können Sie eine eingeschränkte Version der serverinitiierten Synchronisation bereitstellen, die leicht einzurichten und zu verwenden ist.

Wenn die serverinitiierte Synchronisation in einem Synchronisationsmodell aktiviert wird, verwendet der MobiLink-Server ein download_cursor-Skript für eine Tabelle, um zu ermitteln, wann eine Synchronisation eingeleitet werden soll. Sie verwendet ein download_cursor-Skript, um einen request_cursor für den Notifier zu generieren. Sie können den request_cursor mit dieser Methode nicht anpassen.

 ♦  So richten Sie eine serverinitiierte Synchronisation in einem Synchronisationsmodell ein
  1. Erweitern Sie im linken Fensterausschnitt von Sybase Central MobiLink 12 Ihren MobiLink-Projektnamen und die Synchronisationsmodelle und wählen Sie Ihren Synchronisationsmodellnamen.

  2. Öffnen Sie die Registerkarte Benachrichtigung im rechten Fensterausschnitt.

  3. Wählen Sie Serverinitiierte Synchronisation aktivieren.

  4. Wählen Sie eine konsolidierte Datenbanktabelle, die für die Benachrichtigung verwendet werden soll.

    Datenänderungen in dieser Tabelle führen zu einer Benachrichtigung, die an die entfernte Datenbank gesendet wird. Die Benachrichtigung löst automatisch eine Synchronisation aus.

    Hinweis

    Hierfür können Sie nur Tabellen wählen, für die Sie einen zeitstempelbasierten Download-Cursor definiert haben (Standard). Die Benachrichtigung basiert auf den Inhalten des Download-Cursors.

  5. Wählen Sie ein Abrufintervall aus.

    Das Abrufintervall ist die Zeit zwischen Abrufen. Sie können ein vordefiniertes Abrufintervall auswählen oder ein eigenes Intervall eingeben. Der Standardwert beträgt 30 Sekunden.

    Falls der Notifier die Datenbankverbindung verliert, wird sie automatisch beim ersten Abrufintervall wiederhergestellt, sobald die Datenbank wieder verfügbar ist.

  6. Sie können die Isolationsstufe der Datenbankverbindung des Notifiers ändern. (Optional)

    Der Standardwert ist "Festgeschriebene Daten lesen". Bedenken Sie die Konsequenzen, die die Einstellung der Isolationsstufe mit sich bringt. Höhere Stufen erhöhen auch Datenstaus und können die Performance beeinträchtigen. Die Isolationsstufe 0 ermöglicht das Lesen nicht festgeschriebener Daten, d.h. Daten, die eventuell zurückgesetzt werden.

 Siehe auch