Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » Praktische Einführungen in MobiLink » Praktische Einführung: MobiLink mit einer Oracle 10g-Datenbank verwenden

 

Lektion 3: Verbindung mit MobiLink herstellen

In dieser Lektion erstellen Sie eine ODBC-Datenquelle, die MobiLink mit der konsolidierten Datenbank verbindet.

 ♦  So stellen Sie eine Verbindung von MobiLink mit der konsolidierten Datenbank her
  1. Erstellen Sie eine ODBC-Datenquelle.

    Verwenden Sie den iAnywhere Solutions 12 - Oracle ODBC-Treiber, der mit SQL Anywhere 12 mitgeliefert wird. Verwenden Sie die folgenden Konfigurationseinstellungen:

    Felder der Registerkarte ODBC Werte
    Datenquellenname oracle_cons
    Benutzer-ID OE
    Kennwort sql
    TNS-Dienstname orcl
    Prozedur gibt Ergebnisse zurück nicht ausgewählt.
    Arraygröße 60000

    In dieser praktischen Einführung wird davon ausgegangen, dass Sie eine grundlegende Installation von Oracle Database 10g durchgeführt haben, bei der eine Starterdatenbank namens orcl erstellt wurde. Das OE-Schema (Order Enry) wird von orc1 automatisch installiert. Wenn Sie das OE-Schema auf einer anderen Datenbank installiert haben, verwenden Sie den Namen der Datenbank als TNS-Dienstnamen.

  2. Klicken Sie auf Verbindung testen, um die ODBC-Verbindung zu testen.

Nachdem Sie die ODBC-Datenquelle konfiguriert haben, können Sie Sybase Central verwenden, um sich mit der Oracle-Datenbank zu verbinden und ein Synchronisationsmodell zu erstellen.

 Weitere Hinweise