Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.0 (Deutsch) » SQL Remote » SQL Remote-Systeme verwalten » SQL Remote-Systeme sichern

 

Die konsolidierte Datenbank vor Datenträgerfehlern schützen

So schützen Sie Ihr SQL Remote-Replikationssystem vor Datenträgerfehlern

  • Replizieren Sie nur gesicherte Transaktionen    Versenden Sie Nachrichten, die nur gesicherte Transaktionen enthalten. Indem nur gesicherte Transaktionen versendet werden, ist das Replikationssystem vor Datenträgerfehlern im Transaktionslog geschützt. Sie erreichen dies folgendermaßen:

    • Den SQL Remote-Nachrichtenagenten (dbremote) mit der Befehlszeilenoption -u ausführen. Wenn der SQL Remote-Nachrichtenagent (dbremote) mit der Befehlszeilenoption -u ausgeführt wird, werden nur festgeschriebene Transaktionen, die gesichert wurden, in zu versendende Nachrichten verpackt.

      Die Option -u bietet zusätzlichen Schutz vor Systemausfällen, weil die Sicherungskopien an einen anderen Standort übertragen werden. Siehe SQL Remote-Nachrichtenagent-Dienstprogramm (dbremote).

  • Einen Transaktionslog-Spiegel verwenden   Die Verwendung eines Transaktionslog-Spiegels schützt vor Datenträgerfehlern auf dem Transaktionslog-Computer. Siehe Transaktionslog-Spiegeldateien.

  • Führen Sie den SQL Remote-Nachrichtenagenten (dbremote) nicht mit der Befehlszeilenoption -x in der konsolidierten Datenbank aus.   Führen Sie niemals den SQL Remote-Nachrichtenagenten (dbremote) mit der Befehlszeilenoption -x in einer Datenbank aus, die gesichert wird. Die Befehlszeilenoption -x verwaltet die Transaktionslogs für die Replikation, und nicht für die Sicherung oder Wiederherstellung. Hinweise zur Sicherung der konsolidierten Datenbank finden Sie unter Die konsolidierte Datenbank sichern.