Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » SQL Anywhere für Windows Mobile » Administrationstools unter Windows Mobile » Praktische Einführung: Windows Mobile-Datenbanken mit Interactive SQL verwalten

 

Lektion 1: Starten der Beispieldatenbank

Die Beispieldatenbank muss auf Ihrem Windows Mobile-Gerät ausgeführt werden, bevor Sie von Interactive SQL aus eine Verbindung zu ihr herstellen können.

 Starten der Beispieldatenbank
  1. Tippen Sie auf Start » Programme » SQLAny12.

  2. Tippen Sie auf Server.

  3. Geben Sie im Feld Datenbank den Pfad der Beispieldatenbank ein. Der Standardspeicherort ist \Eigene Dateien\demo.db. Alternativ dazu suchen Sie mithilfe von Durchsuchen nach der Datei demo.db.

  4. Im Feld Servername geben Sie MobileServer ein.

  5. Geben Sie in das Feld Cache 5MB ein.

    Die Standard-Cachegröße unter Windows Mobile beträgt 600 kB. Eine größere Cachegröße kann jedoch die Performance verbessern.

  6. Im Feld Optionen geben Sie -x tcpip(port=2639) ein.

    Der Datenbankserver verwendet Port 2639. Es empfiehlt sich, die Verwendung von Port 2638 zu vermeiden. Dies ist auch der standardmäßige TCP/IP-Port für einen SQL Anywhere-Server, der auf Ihrem PC läuft. Weitere Hinweise finden Sie unter -x - dbeng12/dbsrv12-Serveroption.

  7. Klicken Sie auf Über TCP/IP.

    Eine TCP/IP-Verbindung ist notwendig, um eine Verbindung zwischen einem PC und einer Datenbank auf Ihrem Windows Mobile-Gerät herzustellen.

  8. Tippen Sie auf OK, um die Beispieldatenbank auf dem Netzwerk-Datenbankserver zu starten.

  9. Navigieren Sie auf Ihrem Gerät zum Bildschirm Heute.

  10. Tippen Sie auf das Datenbankserversymbol unten rechts auf dem Bildschirm.

    Wenn die Meldung Anforderungen werden jetzt akzeptiert im Meldungsfenster des Datenbankservers erscheint, können Sie mit der nächsten Lektion fortfahren.

  11. Gehen Sie weiter zu Lektion 2: Starten von Interactive SQL und Herstellen einer Verbindung.