Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbankwartung » SQL Anywhere-Hochverfügbarkeitsoption » Datenbankspiegelung » Datenbankspiegelungsmodi

 

Statusinformationsdateien

Die Partner und der Arbiter im Hochverfügbarkeitssystem mit hoher Verfügbarkeit verwalten jeweils eine Statusinformationsdatei, in der der Status des Spiegelungssystems aus Sicht des betreffenden Servers aufgezeichnet wird.

Die Statusinformationsdatei wird beim Start verwendet, um die vom Server einzunehmende Rolle zu bestimmen. Der lokale Status des Servers wird mit dem der anderen Server im Datenbankspiegelungssystem verglichen.

Sie müssen immer für jeden Server im Spiegelungssystem eine Statusinformationsdatei angeben. Verwenden Sie hierzu die state_file-Option der CREATE MIRROR SERVER-Anweisung. Siehe CREATE MIRROR SERVER-Anweisung.

Die Statusinformationsdatei enthält die folgenden Informationen:

Feld Beschreibung
Owner Gibt an, welcher Datenbankserver der Primärserver ist
State Enthält den Synchronisationsstatus (entweder synchronizing oder synchronized) um anzuzeigen, ob der Server Logseiten empfängt oder auf dem letzten Stand ist. Siehe Synchronisationsstatus.
Mode Gibt den Synchronisationsmodus (synchronous, asynchronous oder page) an. Siehe Datenbankspiegelungsmodi.
Sequence Enthält einen Wert, der angibt, wie oft ein Failover im Datenbankspiegelungssystem aufgetreten ist. Die Sequenznummer steigt bei jedem Rollenwechsel an. Mit ihr kann bestimmt werden, ob die Einschätzung eines Servers zum Status des Spiegelungssystems aktuell ist. Siehe Datenbankspiegelung.

Der Inhalt einer Statusinformationsdatei könnte beispielsweise folgendermaßen aussehen:

[demo]
Owner=server2
State=synchronizing
Mode=asynchronous
Sequence=35

Wenn keine Statusinformationsdatei existiert, wird sie automatisch erstellt. Statusinformationsdateien sollten nur vom Datenbankserver geändert werden. Wenn Sie jedoch ein Zurücksetzen oder ein erneutes Deployment eines Spiegelserversystems vornehmen, löschen Sie die Statusdateien.