Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbank starten und Verbindung mit ihr herstellen » Datenbankdateitypen

 

Dienstprogrammdatenbanken

Bei der Dienstprogrammdatenbank handelt es sich um eine Phantomdatenbank, die physisch nicht vorhanden ist. Mit dieser Funktion können Sie Anweisungen zur Datenbankdatei-Verwaltung, wie etwa CREATE DATABASE ausführen, ohne eine Verbindung mit einer physischen Datenbank herstellen zu müssen. Die Dienstprogrammdatenbank hat keine Datenbankdatei und kann somit keine Daten enthalten.

Die Dienstprogrammdatenbank heißt utility_db. Wenn Sie versuchen, eine Datenbank mit diesem Namen zu erstellen oder zu starten, schlägt der Vorgang fehl.

Nachdem Sie eine Verbindung mit der Dienstprogrammdatenbank hergestellt haben, erstellt die folgende Anweisung eine Datenbank namens new.db im Verzeichnis c:\temp.

CREATE DATABASE 'c:\\temp\\new.db';

Siehe CREATE DATABASE-Anweisung.

Mit der Dienstprogrammdatenbank können Sie auch Werte für Verbindungseigenschaften und Servereigenschaften abrufen.

Wenn Sie z.B. die folgende Anweisung in der Dienstprogrammdatenbank ausführen, wird die Standard-Kollatierungssequenz zurückgegeben, die beim Erstellen einer Datenbank verwendet wird:

SELECT PROPERTY( 'DefaultCollation' );

Hinweise zu Verbindungs- und Datenbankservereigenschaften finden Sie unter:

In einem Spiegelungssystem können Sie manchmal keine Verbindung zu einer Datenbank herstellen, obwohl der Datenbankserver läuft. In diesen Fällen können Sie eine Verbindung zur Dienstprogrammdatenbank herstellen, um den Server herunterzufahren oder die Datenbank zu zwingen, zum Primärserver zu werden. Siehe Einen Datenbankserver in einem Spiegelungssystem stoppen und Einen Datenbankserver zwingen, zum Primärserver zu werden.

 Zulässige Anweisungen für die Dienstprogrammdatenbank
 Siehe auch

Dienstprogramm-Datenbankverbindungen