Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Programmierung » Deployment von Datenbanken und Anwendungen » Anforderungen für das Deployment von Clientanwendungen

 

Deployment eines .NET Clients

Die einfachste Möglichkeit, .NET-Assemblys bereitzustellen, ist die Verwendung des Deployment-Assistenten. Weitere Hinweise finden Sie unter Deployment-Assistent.

Um die Installation der .NET-Assemblys auf dem Clientsystem abzuschließen, müssen Sie folgendermaßen vorgehen.

  • Stellen Sie sicher, dass Visual Studio nicht läuft.

  • Verwenden Sie das SetupVSPackage-Tool zur Installation der .NET-Assemblys. SetupVSPackage erfordert Administratorrechte für Windows Vista und höher. Wenn Sie eine Eingabeaufforderung verwenden, vergewissern Sie sich, dass die Administratorrechte vorhanden sind.

  • Führen Sie für .NET 2.0/3.x folgenden Befehl aus: %SQLANY12%\Assembly\v2\SetupVSPackage.exe /install.

  • Führen Sie für .NET 4.0 folgenden Befehl aus: %SQLANY12%\Assembly\v4\SetupVSPackage.exe /install.

  • Standardmäßig verwendet SetupVSPackage SQL Anywhere-Registrierungseinstellungen, um den Speicherort der .NET-Assemblys zu ermitteln. Sie können den Speicherort der Installation von SQL Anywhere mit der salocation-Option festlegen.

    %SQLANY12%\Assembly\v2\SetupVSPackage.exe /install /salocation %SQLANY12%

    Die Kurzform für /salocation ist /sal.

Die SetupVSPackage-Anwendung aktualisiert den globalen Assembly-Cache und die Windows-Microsoft.NET-Datei machine.config. Wenn SQL Server 2008 oder später auf dem System installiert ist, installiert SetupVSPackage auch zwei Zuordnungsdateien namens MSSqlToSA.xml und SAToMSSql10.xml im SQL Server-Ordner DTS\MappingFiles.

Dieser Abschnitt beschreibt die Dateien, die Sie in das Deployment für die Endbenutzer aufnehmen müssen, wenn Sie vorhaben, Ihre eigene Installation zu erstellen. Es gibt mehrere Meldungsdateien, die jeweils eine andere Sprache unterstützen. Wenn Sie die Unterstützung für andere Sprachen installieren wollen, müssen Sie die Ressourcendateien für diese Sprachen einbeziehen. Ersetzen Sie [LL] durch den Sprachcode (zum Beispiel en, de, jp usw.).

Jeder .NET-Clientcomputer muss folgende Elemente aufweisen:

  • Eine betriebsbereite Installation von .NET 2.0, 3.0, 3.5 oder 4.0.   Microsoft .NET-Assemblys und Anweisungen für ihre Verteilung werden von der Microsoft Corporation bereitgestellt. Sie werden hier nicht im Einzelnen beschrieben.

  • SQL Anywhere-Provider für .NET Framework 2.0/3.0   Die SQL Anywhere-Installation speichert die Windows-Assemblies für die .NET Framework-Versionen 2.0 und 3.0 im Unterverzeichnis Assembly\V 2 des SQL Anywhere-Installationsverzeichnisses. Die anderen Dateien werden im Verzeichnis der Betriebssystem-Binärdateien des SQL Anywhere-Installationsverzeichnisses gespeichert (zum Beispiel bin32 oder bin64). Die folgenden Dateien sind erforderlich.
    iAnywhere.Data.SQLAnywhere.dll
    policy.12.0.iAnywhere.Data.SQLAnywhere.dll
    dblg[LL]12.dll
    dbicu12.dll
    dbicudt12.dll
    dbcon12.dll

  • SQL Anywhere-Provider für .NET Framework 3.5   Die SQL Anywhere-Installation speichert die Windows-Assemblies für die .NET Framework-Version 3.5 im Unterverzeichnis Assembly\V3.5 des SQL Anywhere-Installationsverzeichnisses. Die anderen Dateien werden im Verzeichnis der Betriebssystem-Binärdateien des SQL Anywhere-Installationsverzeichnisses gespeichert (zum Beispiel bin32 oder bin64). Die folgenden Dateien sind erforderlich.
    iAnywhere.Data.SQLAnywhere.v3.5.dll
    policy.12.0.iAnywhere.Data.SQLAnywhere.v3.5.dll
    dblg[LL]12.dll
    dbicu12.dll
    dbicudt12.dll
    dbcon12.dll

  • SQL Anywhere-Provider für .NET Framework 4.0   Die SQL Anywhere-Installation speichert die Windows-Assemblies für .NET Framework 4.0 im Unterverzeichnis Assembly\V4 des SQL Anywhere-Installationsverzeichnisses. Die anderen Dateien werden im Verzeichnis der Betriebssystem-Binärdateien des SQL Anywhere-Installationsverzeichnisses gespeichert (zum Beispiel bin32 oder bin64). Die folgenden Dateien sind erforderlich.
    iAnywhere.Data.SQLAnywhere.v4.0.dll
    policy.12.0.iAnywhere.Data.SQLAnywhere.v4.0.dll
    dblg[LL]12.dll
    dbicu12.dll
    dbicudt12.dll
    dbcon12.dll
    SSDLToSA12.tt

    SSDLToSA12.tt wird zum Erstellen einer Datenbankschema-DDL für Entity Data Models verwendet. Das SQL Anywhere-Installationsprogramm kopiert diese Datei in das Visual Studio 2010-Verzeichnis. Beim Generieren der Datenbankschema-DLL für Entity Data Models muss der Benutzer die DDL-Generierungseigenschaft auf diese Datei setzen.

  • SQL Anywhere-Provider für .NET Compact Framework 2.0   Die SQL Anywhere-Installation platziert die Windows Mobile-Assemblies für das .NET Compact Framework in CE\Assembly\V2. Die andere Datei wird im Unterverzeichnis der Windows Mobile-Binärdateien des SQL Anywhere-Installationsverzeichnisses gespeichert (zum Beispiel CE\Arm.50). Die folgenden Dateien sind erforderlich.
    iAnywhere.Data.SQLAnywhere.dll
    iAnywhere.Data.SQLAnywhere.gac
    dblg[LL]12.dll
    dbicu12.dll
    dbicudt12.dll

Weitere Hinweise zum Deployment des SQL Anywhere .NET-Providers finden Sie unter Deployment von SQL Anywhere .NET-Datenprovider.


Deinstallation des SQL Anywhere .NET-Providers